GameSpy-Abschaltung : GameSpy stellt seine Online-Dienste mit Wirkung zum 31. Mai 2014 ein. Betroffen sind zahlreiche Multiplayer-Titel. GameSpy stellt seine Online-Dienste mit Wirkung zum 31. Mai 2014 ein. Betroffen sind zahlreiche Multiplayer-Titel.

Update (14. April 2014): Mittlerweile gibt es Gewissheit über zwei erste recht prominente Titel, die von der GameSpy-Abschaltung betroffen sind. Wie das Entwicklerstudio Crytek laut computerandvideogames.com angekündigt hat, werden seine beiden Shooter Crysis und Crysis 2 mit Wirkung zum 31. Mai 2014 ihre jeweiligen Online-Spielmodi verlieren.

Damit hat sich das Unternehmen wohl endgültig dagegen entschieden, den Mehrspieler-Part seiner betroffenen Spiele auf ein alternatives Angebot umzuziehen. Von dieser Möglichkeit hatte unter anderem Electronic Arts bei Battlefield 2, Battlefield: Bad Company 2 und Battlefield 2142 Gebrauch gemacht.

Die Einzelspieler-Kampagnen von Crysis und Crysis 2 sollen von dieser Entscheidung allerdings unbeeinflusst bleiben: Sie sind auch nach der GameSpy-Abschaltung Ende Mai 2014 weiter spielbar.

Update (8. April 2014): Auf dem Social-News-Aggregator reddit.com ist mittlerweile eine Liste aller Spiele aufgetaucht, die von der Abschaltung der GameSpy-Dienste betroffen sein werden.

Auf das eine oder andere Problem einstellen müssen sich demnach die Spieler folgender Titel - sofern die zuständigen Publisher nicht vorher noch reagieren und auf Alternativen zurückgreifen:

Außerdem gibt es noch eine Vielzahl an Spielen, deren Status im Bezug auf GameSpy bisher noch unbekannt ist. Eine vollständige Übersicht gibt es auf reddit.com.

Ursprüngliche Meldung: GameSpy Technology wird sämtliche Online-Hosting-Dienste für Mehrspieler-Titel Ende Mai 2014 vom Netz nehmen. Das hat das mittlerweile zu Glu Mobile gehörende Unternehmen nun auf poweredbygamespy.com angekündigt.

Man werde sämtliche Hosted-Services für alle Spiele, die GameSpy nutzen, mit Wirkung zum 31. Mai 2014 einstellen, heißt es dort. Betroffenen Spielern wird empfohlen, mit den jeweiligen Publishern Kontakt aufzunehmen, um weitere Informationen zu erhalten.

Laut GameSpy haben in der Vergangenheit weit mehr als 800 Publisher und Spielentwickler die Online-Dienste des Unternehmens genutzt. Darunter befinden sich auch Capcom, Nintendo, Electronic Arts, Ubisoft und Konami. Der Konsolenhersteller Nintendo hatte bereist angekündigt, sämtliche auf GameSpy basierende Online-Dienste für den Nintendo DS und die Wii am 20. Mai 2014 einstellen zu wollen.

Der Publisher Capcom ließ gegenüber polygon.com wissen, dass man Spiele wie Street Fighter 3: Third Strike Online auf andere Online-Dienste werde umziehen müssen. Derzeit suche man nach Lösungen für eine Migration der betroffenen Titel und werde in naher Zukunft weitere Informationen preisgeben, heißt es. Activision und Epic Games sind eigenen Angaben zufolge nicht von der Einstellung der GameSpy-Dienste betroffen.