MMOG-Markt : Laut SuperData beanspruchte WoW unter den Abo-Spielen 2013 einen Marktanteil von 36 Prozent. Laut SuperData beanspruchte WoW unter den Abo-Spielen 2013 einen Marktanteil von 36 Prozent.

Die Marktforschungs-Plattform SuperData hat eine Liste mit den zehn umsatzstärksten Onlinespielen 2013 erstellt, die auf ein Abo-Modell setzen. Für die Zahlen beruft sich SuperData auf die Auswertung der digitalen Einkäufe von fast 40 Millionen Spielern sowie Angaben von Entwicklern, Publishern und selbst Online-Bezahlsystemen.

Wenig überraschend kommt SuperData zu dem Ergebnis, dass World of Warcraft auch letztes Jahr der Marktführer unter den Abo-MMOGs war. Der Blizzard-Titel habe über eine Milliarde Umsatz generieren können und beanspruche damit einen Marktanteil von 36 Prozent. Wie gewaltig das ist, wird auch daran deutlich, dass alle nachfolgenden Spiele in der Liste nur noch einstellige Marktanteile im Abo-Bereich verzeichnen.

SuperDatas Liste bezieht sich ausdrücklich auf die Umsätze weltweit. Demnach liegt der Klassiker Lineage auf Platz zwei, der vor allem in China und Südkorea noch sehr populär ist. Auch Titel die sich grundsätzlich kostenlos spielen lassen aber über optionale Abo-Angebote verfügen werden in der Liste berücksichtigt.

Die Top der umsatzstärksten Abo-Spiele 2013 laut SuperData:

Laut SuperData ist der Gesamtumsatz in dem Abo-Mark seit 2011 rückläufig. Die Marktforschungs-Plattform führt allerdings an, dass sie eine »Stabilisierung des Abo-Marktes im Laufe der nächsten Jahre« erwarte, »während die Free2Play-Alternativen eine Sättigung erreichen«.

Dieses Jahr wurde unter anderem auch The Elder Scrolls Online veröffentlicht, das auf ein Abo-Modell setzt. SuperData schreibt dem ZeniMax-MMORPG über 770.000 Abonnenten zu, womit sich die Wahl des Abo-Modells für den Hersteller gelohnt hätte.

Im April veröffentlichte SuperData auch eine Studie zu den Top 10 Onlinetiteln, deren Spieler durchschnittlich am meisten bezahlen. Der König der Mikrotransaktionen ist demnach World of Tanks.