Daybreak Game Company : Sony Online Entertainment wurde vor einigen Monaten von Sony verkauft und in Daybreak Game Company umbenannt. Nun tritt der bisherige CEO John Smedley zurück. Sony Online Entertainment wurde vor einigen Monaten von Sony verkauft und in Daybreak Game Company umbenannt. Nun tritt der bisherige CEO John Smedley zurück.

John Smedley tritt als Präsident und CEO des Entwicklerstudios Daybreak Game Company zurück. Dem Unternehmen bleibt er zwar in anderer Rolle erhalten, allerdings ist bisher noch unklar, was genau sein neues Aufgabenfeld sein wird.

Als Nachfolger von Smedley wird der bisherige Chief Operating Officer Russell Shanks die Führung bei Daybreak Game Company übernehmen.

Smedley ist einer der Gründer des Entwicklerstudios Verant Interactive, das im Jahr 2000 durch Sony aufgekauft und später in Sony Online Entertainment umbenannt wurde. Dort war der CEO und Präsident dann federführend an der Entwicklung von Spielen wie Everquest, DC Universe Online, Planetside 2 und H1Z1 beteiligt. Nach dem Verkauf des Studios durch Sony erfolgte Anfang 2015 die Umbenennung in Daybreak Game Company.

Warum Smedley seinen Posten räumt, wurde bisher nicht offiziell kommuniziert. Möglicherweise besteht jedoch ein Zusammenhang mit seinen jüngsten Auseinandersetzungen mit den selbsternannten Hackern des Lizard Squad. Daraufhin hatte Smedley zunächst seinen Twitter- und Reddit-Account gelöscht.

Bild 1 von 90
« zurück | weiter »
H1Z1
Gegen Zombies und aggressive Mitspieler sind Pfeil und Bogen zwar nicht allzu effektiv. Dafür lässt sich beides relativ schnell und einfach gleich zu Beginn herstellen.