Halo-Film - Bericht: Hollywood-Studios ziehen sich zurück

von Rene Heuser,
20.10.2006 11:00 Uhr

Was als die bisher aufwendigste Verfilmung eines Videospiels geplant war, hat nun einen herben Rückschlag erlitten. Wie die US-Entertainmentseite Variety.com berichtet, haben sich die beiden Studios Universal Pictures und 20th Century Fox aus dem Halo-Filmprojekt überraschend zurückgezogen. Eine offizielle Bestätigung von Halo-Publisher Microsoft oder Entwickler Bungie gibt es bisher noch nicht.

Gerüchten zufolge hätten die Hollywood-Studios kalte Füße beim Budget des Films bekommen. Angesichts des unerfahrenen Regisseur Neill Blomkamp, wollten sich Universal und Fox nicht an dem womöglich auf 200 Millionen Dollar anwachsendes Projekt beteiligen, schreibt Variety. Laut Ken Kamins, Sprecher von Produzent Peter Jacksen (Herr der Ringe-Trilogie) sei diese Zahl jedoch nie veranschlagt worden. Das Filmteam habe immer von 145 Mio. Dollar gesprochen, wobei durch den Drehort Neuseeland das Budget sogar noch auf 128 Mio. gesunken wäre, zitiert Variety Kamins. Die beiden Studios hätten nur wenige Tage vor der ersten größeren Geldzahlung ein Treffen mit den Projektverantwortlichen angesetzt und eine deutliche Verringerung der Profitbeteiligung der Filmmacher gefordert. Dies sei jedoch von Peter Jackson in Absprache mit Microsoft und Bungie abgelehnt worden, weshalb Universal und Fox daraufhin die Zusammenarbeit aufgekündigt hätten.

Laut Kamins befinde sich Microsoft bereits in Gesprächen mit anderen Vertriebspartnern. Die Vorbereitungen für den Film würden daher wie geplant weiterlaufen. Der Halo-Film sollte ursprünglich 2007 auf die große Leinwand kommen, wurde jedoch wegen Verzögerungen bei der Drehbucherstellung schon vor einigen Monaten verschoben.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.