Interview mit Dr. Söder (CSU)

von Walter Reindl,
11.09.2002 10:42 Uhr

Onlinekosten.de hat ein sehr aufschlussreiches Interview mit dem Sprecher der CSU-Medienkommission geführt. Dr. Markus Söder gibt dort einen Einblick, wie sich seine Partei die Internet-/ Medien-Landschaft nach einem Wahlsieg der CDU/CSU vorstellt. Auf die Fragen nach einer bundesweiten, verordneten ISDN-Flatrate reagierte der Politiker allerdings nur ausweichend.

(onlinekosten): Herr Soeder, Sie reden nur davon, dass Stoiber die Nutzung des Internets voranbringen wird. Äußern Sie sich doch mal zum Kern der Sache: Wird es mit der Union eine Analog/ISDN Flatrate für alle Bürger Deutschland geben oder nicht?
(CSU-Soeder): Wir sind dafür.
(onlinekosten): Und wie gedenken Sie, das umzusetzen?
(CSU-Soeder): Das müssen wir mit der Telekom besprechen.

Etwas präziser ging es dann mit den Auswirkungen von Erfurt auf die Spieler von Egoshootern zur Sache:

(CSU-Soeder): Wir müssen aber an die denken, die damit Probleme haben. In der Abwägung geht der Jugendschutz vor dem Spaß der anderen. Sorry.
(onlinekosten): Sie sprechen aber teilweise von einem grundsätzlichen Verbot - das ist für mich Zensur, und die findet laut Grundgesetz nicht statt.
(CSU-Soeder): Nicht alle Spiele sollen verboten werden. Wir bräuchten eine freiwillige Selbstkontrolle für Computerspiele und ein positives Rating. Übrigens gibt es auch andere Verbote: z.B. im Bereich der Pädophilie. Spiele wie Gotcha, Paintball und Laserdome gehören z.B. verboten.
(onlinekosten): Auch wenn nur ein paar Spiele/Medien verboten werden, ist das Zensur.
(CSU-Soeder): Nein. Jugendschutz und Schutz der Allgemeinheit!

Den gesamten Text des Interviews finden Sie hier


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.