Guardians Of The Galaxy 2 : Für Marvels Guardians of the Galaxy 2 sorgen neue 8K-Kameras für ein brilliantes Kinovergnügen. Für Marvels Guardians of the Galaxy 2 sorgen neue 8K-Kameras für ein brilliantes Kinovergnügen.

Marvels »Guardians of the Galaxy 2« wird noch schärfer als alle bisherigen Kinofilme. Grund ist eine neue hochauflösende Digitale Kamera, die nun bei den Dreharbeiten erstmals zum Einsatz kommt: Die 8K WEAPON Vista Vision des US-Herstellers Red Digital Cinema.

Mehr dazu: Guardians Of The Galaxy 2 - Kurt Russell bestätigt Gespräche mit Marvel

Noch gibt es kaum hochauflösende 4K-Fernseher zu kaufen, auch 4K Blu-rays gehören noch nicht zum Standard. Bereits Peter Jackson schlug mit seiner »Hobbit«-Trilogie den neuen Weg ein und setzte erstmals 5K Kameras von Red ein. Nun geht der Hersteller einen Schritt weiter und präsentiert die neue 8K WEAPON Vista Vision mit 75 Bildern die Sekunde. Zum Vergleich: Die bisher normale Auflösung beträgt 24 Bilder pro Sekunde, der Hobbit wurde mit 48 Bildern pro Sekunde gedreht.

»Ich kann gar nicht sagen, wie stolz ich darauf bin, dass Marvel und alle, die bei der Produktion involviert sind, sich dazu entschieden haben, die ersten zu sein, die mit unserer WEAPON 8K drehen«, so Jarred Land, Präsident von Red Digital Cinema. »Es ist eine große Bestätigung.«

Produzent Nikolas Korda schätzt vor allen das leichte Gewicht, die kompakten Maße und den großen Sensor der neuen Kamera. Dadurch würden sich völlig neue kreative Möglichkeiten ergeben, bekräftigt er in der offiziellen Pressemitteilung des Herstellers. Auch Regisseur James Gunn zeigt sich begeistert von der neuen Technologie: »Ich freue mich darauf, mit Guardians of the Galaxy Vol. 2 in den wahren Kosmos vorzudringen, da es der erste Film ist, der die RED WEAPON 8K nutzt.«

Damit sind kurz vor Drehstart die technischen Voraussetzungen für einen brilliantes Kinovergnügen gesetzt. Ob der neue Marvel-Film mit den ungewöhnlichen Superhelden auch inhaltlich beim Publikum ankommen wird, zeigt sich wohl erst am 27. April 2017, wenn er in die deutschen Kinos kommt.

Dabei gibt es ein Wiedersehen mit Chris Pratt als Peter Quill aka Star-Lord, Zoe Saldana als Gamora, Dave Bautista als Drax, Waschbär Rocket (gesprochen von Bradley Cooper) und Groot (gesprochen von Vin Diesel). Neu dabei ist Pom Klementieff (Oldboy) als Superheldin Mantis zur Unterstützung der Guardians of the Galaxy. Zuletzt wollte James Gunn den Hollywoodstar Kurt Russell als Star-Lords Vater verpflichten, bisher liegt aber noch keine offizielle Bestätigung vor.

Guardians of the Galaxy
Gar nicht so flauschig: Sobald Rocket eine Waffe in die Hand bekommt, brennt die Luft.