Star Wars : Regisseur J.J. Abrams bei den Dreharbeiten zu Star Wars: Das Erwachen der Macht. Regisseur J.J. Abrams bei den Dreharbeiten zu Star Wars: Das Erwachen der Macht.

Regisseur J.J. Abrams hat mit »Star Wars: Das Erwachen der Macht« den erfolgreichsten Film des Jahres hingelegt. Mit Daisy Ridley als weiblicher Jedi und John Boyega als schwarzer Hauptdarsteller ist es für den Filmemacher der logische Schritt, in Zukunft auch homosexuelle Charaktere einzubinden.

Mehr dazu: Battlefront: Rogue One - Gerücht um neue Star-Wars-Spiele

»Wenn ich über Inklusion spreche, schließe ich Homosexualität dabei nicht aus«, äußerte sich Abrams nun gegenüber dem Magazin The Daily Beast. »Ich würde das lieben, denn für mich macht gerade diese bunte Mischung den Spaß in Star Wars aus.«

Abrams wird zwar die nächsten Filme der Trilogie »Episode 8« und »Episode 9« nicht selbst drehen, dafür übernimmt er aber die Produktion der beiden nachfolgenden Star-Wars-Filme. Der sich bereits im Dreh befindliche Film »Star Wars: Episode 8« wird von Regisseur und Drehbuchautor Rian Johnson in Szene gesetzt, der auch das Buch zu »Episode 9« schreiben wird, während die Regie Colin Trevorrow übernimmt.

Zunächst kommt der Ableger »Star Wars: Rogue One« aus dem Star-Wars-Universum am 15. Dezember 2016 in die deutschen Kinos, gefolgt von »Star Wars: Episode 8« im Dezember 2017, der Han-Solo-Film in 2018 und »Star Wars: Episode 9« im Jahr 2019.

Star Wars: The Empire Strikes Back (1982)
Da mag die Jugend von heute noch so sehr mit den Augen rollen, 1982 kann das allererste Star-Wars-Spiel beeindrucken. Bedrohlich stapft die Walker-Karawane über den Bildschirm, tapfer decken wir die Kolosse mit Dauerfeuer ein. Je nach Schadenszustand verfärbten sich die Gegner – nichts geht über einen lila AT-AT.