Nintendo 3DS - Louvre bestellt 5.000 Exemplare als Audioguide

Statt einem gewöhnlichen Audioguide können Besucher des Kunstmuseums Louvre in Paris ab März 2012 einen Nintendo 3DS als interaktiven Führer verwenden. Neben normalen Sprachführer-Funktionen soll der 3DS auch Zusatz-Features bieten.

von Florian Inerle,
19.12.2011 10:49 Uhr

Der Nintendo 3DS unterstütz dreidimensionale Darstellung ohne eine Spezialbrille.Der Nintendo 3DS unterstütz dreidimensionale Darstellung ohne eine Spezialbrille.

Das weltbekannte Kunstmuseum Louvre kündigt an, sich bis zum März 2012 insgesamt 5.000 neue Nintendo 3DS zu kaufen. Diese sollen die bisherigen Audioguides ersetzen und in Zukunft neben den normalen Sprachführer-Funktionen noch weitere Zusatzinformationen liefern. Davon erhofft sich die Museumsdirektion, ein größeres Publikum zu erreichen als mit dem bisherigen Guides. Jährlich verwenden laut Betreiber nur rund 4% der insgesamt 8,5 Millionen Besucher einen Sprachführer.

»Wir sind das erste Museum der Welt, das sich zu so etwas entschieden hat« sagt Agnes Alfandari, der Chef der Multimedia-Abteilung des Louvres.

Die Direktion will unter anderem ein Programm anbieten, mit der die Position von Besuchern jederzeit erkannt und für Zusatzfunktionen verwendet werden kann. Außerdem soll es spezielle Apps für Kinder geben. Mehrere hundert Beschreibungen zu Kunstwerke in sieben Sprachen auf den 3D-Bildschirm seien auch schon in Arbeit.

Der Grund für die Entscheidung sich 5.000 3DS‘ zu kaufen sei, dass man damit Leute erreichen könnte, die mit Konsolen spielen und mit einem Touchscreen besser zu Recht kommen als mit einem gewöhnlichen Audioguide.

Außerdem plant die Direktion, einige neue Programme für Smartphones und Apples iPad in den nächsten Monaten kostenpflichtig anzubieten. »Die Weiterentwicklung im digitalen Bereich ist inzwischen ein wichtiger Faktor für Museen«, sagt der Chef des Louvres Henri Loyrette.


Kommentare(16)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.