InkQuest : InkQuest sollte inmitten eines magischen Buchen spielen. InkQuest sollte inmitten eines magischen Buchen spielen.

Der vor allem für die Fable-Reihe bekannte Entwickler Lionhead hat zur Abwechslung mal Material zu einem Spiel veröffentlicht, das wohl nie das Licht der Welt erblicken wird. Der Hintergrund ist, dass das Studio im Laufe der letzten eineinhalb Jahre schon einen Prototyp des InkQuest getauften Titels entwickelte, bevor man sich dazu entschied, das Projekt abzubrechen.

»Und was bringt es schon, etwas zu kreieren, nur damit es dann auf irgendeiner Festplatte verweilt, ohne jemals wieder gesehen zu werden?«, so Lionhead in seinem Blog. Nach eigenen Angaben will das Studio zukünftig noch mehr Projekte vorzeigen, die sich bereits in Produktion befanden aber nicht weitergeführt werden.

Das Material aus InkQuest zeigen wir in dem Video und in der Galerie unter dieser Meldung.

Laut Lionhead wurde der Grundstein für InkQuest letztes Jahr während eines »Creative Day« getauften Events in der Firma gelegt, an dem Mitarbeiter zwanglos eigene Ideen entwickeln konnten, »die sich vielleicht in bahnbrechende große oder kleine Spiele verwirklichen lassen«. Die Idee der Designer Jonny Hopper, Iain Brown, Adam Sibbick und Mike Green sei so fesselnd gewesen, dass das Studio grünes Licht für ihren Ausbau bis hin zu einer ersten spielbaren Version gab.

InkQuest sollte sich um ein junges Mädchen namens Sophie drehen, das in ein »magisches Buch« transportiert wird. Der Entwickler beschreibt den Titel als »teils magische Karte, teils Hörbuch und teils Adventure«. Auch sein Grafikstil sollte sich an Büchern orientieren, wie das Material verdeutlicht.

Warum InkQuest letztendlich eingestellt werden mussten, begründet Lionhead nicht. Es ist in der Branche aber auch nicht ungewöhnlich, dass es ein Projekt nur in die Vorproduktion oder bis zu einem Prototyp schafft, und dann entscheidet sich das Studio gegen die Weiterführung. Die meisten davon werden natürlich nie angekündigt. Manchmal können »Assets« daraus noch für andere Produktionen verwendet werden, und manchmal - wie Lionhead selbst sagt - verstauben sie auf irgendeiner Festplatte.

Wie erst gestern bekannt wurde, ereilte jenes Schicksal selbst Blizzards Mammutprojekt Titan, das nach sieben Jahr in der Entwicklung und mehreren Neustarts eingestellt wurde.

Bei Lionhead entsteht gerade auch das Online-Rollenspiel Fable Legends, das 2015 für die Xbox One erscheinen soll. Erst kürzlich erschien Fable Anniversary auch für den PC.