Update vom 18. Februar 2015: Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird: Auch ein »Sex-Spiel« nicht. nach der Aufruhr um Kindred Spirits on the Roof haben wir uns das Spiel noch einmal genauer angesehen und stellen fest: Ja, es gibt Sex im Spiel, aber auch seitenweise Text, wie es für ein Visual Novel üblich ist und eine seichte Story um verliebte Schulmädchen. Von einem echten »Sex-Spiel« kann also nicht die Rede sein, weshalb wir uns für unsere Wortwahl entschuldigen möchten.

Ursprüngliche Meldung: Kindred Spirits on the Roof ist ein Visual Novel und dem Yuri-Genre zugeordnet, erzählt also im Manga-Stil die Liebesgeschichte zweier Frauen. Überraschend ist hier, dass das Visual-Novel keinerlei Zensur erfahren hat und damit als erstes Sex-Spiel ohne Änderungen auf Steam erscheinen darf. Bereits im September berichteten wir darüber.

Bisher galten bei Valve klare Richtlinien was Sex und erotische Inhalte angeht. Deshalb wurden die auch in solchen Visual Novels meist entfernt. Warum genau ausgerechnet Kindred Spirits ohne Zensur erscheinen darf, ist weiterhin unklar, die Entwickler gaben allerdings an, sich damit für gleichgeschlechtliche Paare einsetzen zu wollen. Womöglich möchte Steam seine Richtlinien dahingehend in Zukunft auch etwas lockern.

Passend dazu: Fire Emblem: Fates - »Homosexuelle Umerziehung« in EU-Version gestrichen

In Kindred Spirits geht es um zwei weibliche Geister, die einander lieben, aber nicht wissen, wie eine lesbische Beziehung funktioniert. Deshalb bitten sie die Protagonistin Yuna möglichst viele Mädchen an ihrer High School zu verkuppeln, damit sie Inspirationen sammeln können.

Kindred Spirits on the Roof