Wenn man im Spielebusiness so Sachen wie Der Pate sieht, die über 30 Jahre nach dem Film erst als Computerspiel umgesetzt werden, denkt man, dass die Firmen händeringend nach neuen Lizenzen suchen und dabei alles nehmen. Nicht alles: Produzent Andrew MacDonald konnte keine Lizenz für den Horrorfilm 28 Days Later an den Mann bringen. Wie der Mann laut einem Bericht von Gamesindustry.biz gestern auf einer Entwicklerkonferenz in Brighton feststellte, hätten Firmen wie Sony oder Electronic Arts dankend abgewunken. Am mangelnden Erfolg des Films kann es nicht gelegen haben: In den USA erzielte der Streifen, in dem sich Englands Bevölkerung in Zombies verwandelt, Einnahmen von 45 Millionen US-Dollar. Die Fortsetzung 28 Weeks Later, die 2007 in die Kinos kommt, wird dann wohl auch nie als Spiel erscheinen.