Soldier of Fortune: Pay Back : Soldier of Fortune Soldier of Fortune Die Gerüchte von gestern stimmen, es ist mit Soldier of Fortune: Pay Back ein dritter Teil der Soldier-of-Fortune-Reihe in der Mache. Dies hat Activision gegenüber den Internetseiten FiringSquad und Gamespot bestätigt. Laut Auskunft des Spieleherstellers würde sich die Activision-Zweigstelle in Minneapolis damit beschäftigen. Der ehemalige Projektleiter bei Raven Software Kenn Hoekstra, der unter anderem die beiden ersten Soldier-of-Fortune-Titel zur Marktreife brachte, bringt in einem Forums-Kommentar auf Bluesnews.com Licht ins Dunkel. Demnach werde das neue Spiel vom amerikanischen Billig-Label Activision Value in die Läden gebracht. Hoekstra sagt zudem, dass die alten Entwickler von Raven Software nichts mehr mit dem neuen Projekt zu tun hätten.

Doch wer entwickelt das Spiel nun? Laut anonymen Quellen, die sich bei den Internetmagazinen Worthplaying und Firingsquad gemeldet haben, sei das Programmierteam von Cauldron der Entwickler. Die slowakische Firma hat zuletzt für Activsion Value das in Deutschland nicht erhältliche History Channel: Civil War entwickelt. Bekannter sind hingegen Knights of the Temple 2, Gene Troopers, Conan und Battle Isle: Der Andosia-Konflikt. Amerikanische Spieleshops rechnen damit, dass Soldier of Fortune: Pay Back im November erscheint. Die PC-Version soll knapp 40 US-Dollar (circa 30 Euro) kosten.

Übersetzt bedeutet das wohl, dass Activision ein schnell produziertes Soldier-of-Fortune-Billigspiel im November auf den amerikanischen Markt werfen will. Eine Stellungnahme von Activsion bezüglich etwaiger Deutschland-Pläne ist angefragt.