Battlefield 1943 - Zusammenfassung : Battlefield 1943 Battlefield 1943 Nachdem der Publisher Electronic Arts den Team-Shooter Battlefield 1943 am Vortag offiziell angekündigt hatte, haben wir eine frühe Version bereits heute in München anspielen können. Dabei verrieten die Entwickler von Dice viele neue Details zum Verkaufspreis, den Klassen und dem geänderten Spielmodus von Battlefield 1943 (Arbeitstitel Pacific).

Ein Video-Interview mit dem Lead Producer Patrick Liu finden Sie aúch auf GameStar.de. Eine Angespielt-News zu Battlefield 1943 finden Sie hier.

» Ersten Video-Trailer zu Battlefield 1943 ansehen oder herunterladen

Preis und Download

Battlefield 1943 - Zusammenfassung : Battlefield 1943 ist ein reines Online-Spiel. Battlefield 1943 ist ein reines Online-Spiel. Battlefield 1943 soll bereits im Sommer 2009 erscheinen und nur als kostenpflichtiger Download angeboten werden. Bestätigt sind bisher offiziell nur Xbox Live Marketplace und Playstation Shop als Downloadmöglichkeiten. Auf Nachfrage sagte uns ein Entwickler, das Steam eine Option sei. Electronic Arts veröffentlicht ihre Spiele auch über andere Downloadplattformen wie Direct2Drive und den hauseigenen EA Store (EA Downloader), daher ist davon auszugehen, dass diese Möglichkeiten bei Battlefield 1943 ebenfalls genutzt werden könnten. Genaue Details werden in den nächsten Monaten folgen.

Den genauen Preis will Dice noch nicht bekanntgeben. Jedoch bezeichnen Sie das Spiel als "Premium-Download" und es soll sich in den Preisregionen von Spielen wie Braid bewegen; also etwas 15 bis 20 Euro.

Der Download wird laut Aussagen der Entwickler bei der Präsentation in München maximal 400 MByte groß sein. Gamespot hatte berichtet, dass die Xbox 360-version etwa 350 MByte groß sei. Es wird aber keinen Cross-Plattform-Support geben. PC-Spieler werden also auf ihren Servern unter sich bleiben.

Spielmodus

Battlefield 1943 - Zusammenfassung : Auf Wake Island kämpfen Sie um fünf neutrale Flaggenpunkte. Auf Wake Island kämpfen Sie um fünf neutrale Flaggenpunkte. Battlefield 1943 wird nur den Flaggeneroberungs-Modus Conquest mit zwei Fraktionen (USA und Japaner) enthalten. Auf den drei angekündigten Karten Wake Island, Guadalcanal und Iwo Jima spielen maximal 24 Spieler. Ob PC-Spieler auf größeren Servern spielen können ist bislang nicht bekannt. Die Entwicklung des Spiels ist angesichts der gesenkten Klassen- und Spieler-Anzahl wohl vor allem mit Blick auf die Xbox 360- und Playstation 3-Versionen verlaufen.

Wake Island ist keine Angriff- und Verteidigungskarte mehr, sondern ist symetrisch ausgerichtet mit fünf neutralen Fahnenpunkten. Das bedeutet, dass die Japaner ebenfalls einen Flugzeugträger als Startpunkt haben und nicht mehr nur auf der Insel warten müssen, bis die Amerikaner angreifen. Die Flugzeugträger sind wie in Battlefield 2 nicht mobil und dienen als feste Spawn-Punkte.

Es gibt keinen Einzelspieler-Modus und keinen LAN-Modus. Battlefield 1943 kann nur Online gespielt werden. Dementsprechend gibt es auch keine Bots oder einen Koop-Modus.

Ob es weitere Karten geben wird, wollte Dice nicht bestätigen. Entwickler-Zitat: »Eventuell«. Wir gehen aber davon aus, das bei einem entsprechenden Erfolg des Spiels weitere kostenpflichtige Downloadinhalte nachfolgen werden.

Klassen und Waffen

Battlefield 1943 - Zusammenfassung : Luftangriff statt Artillerie. Wer den Radarturm kontrolliert kann die Bomberstaffel rufen. Luftangriff statt Artillerie. Wer den Radarturm kontrolliert kann die Bomberstaffel rufen. Es wird nur noch drei Klassen geben: Rifleman, Infantry und Scout. Der Rifleman ist die Allround-Klasse und vor allem für den Kampf auf mittlere Distanz geeignet. Die Standardbewaffnung ist eine halbautomatische Machienenpistole. Pro Klasse soll es aber eine Auswahl von verschiedenen Waffen geben. Diese müssen nicht wie in Battlefield 2 freigeschaltet werden, sondern sind von Anfang an verfügbar.

Die zweite Klasse "Infantry" ist für den Nahkampf und hatt eine Panzerabwehr-Waffe. Der "Scout" zieht Scharfschützen-Gewehr in den Kampf und kann auch als "Demoman" mit Sprengstoff (3 TnT-Stangen, Fernzünder) eingesetzt werden.

Einen Sanitäter (Medic) wird es nicht mehr geben. Die Spieler haben keine Lebensenergie (Gesundheitsbalken) mehr, sondern regenieren sich mit der Zeit von selbst (wie bei Halo 2, Call of Duty 4 und BF: Bad Company).

Neben den klassichen Schusswaffen soll es auch Bajonetts (Amerikaner) und Katana-Schwert (Japaner) geben, die das Messer ersetzen. Mit diesen Stechwaffen können Nahkampfangriffe ausgeführt werden.

Neu sind die so genannten Air-Raids (Luftangriffe) -- ein ähnliches System hatte Dice bereits bei den Konsolenversionen von Battlefield 2 für Artilerieangriffe eingebaut. Die Spieler müssen eine Radarstation in einem Bunker betreten und können dann eine Staffel aus drei Bombern direkt steuern (aus der 3rd-Person-Ansicht oder Zielschacht-Perspektive). Während dieser Zeit ist der Spieler unverwundbar. Eine Sirene auf der Insel warnt den Gegner vor dem Bombenangriff und stationäre Flak kann als Abwehr gegen die Flieger eingesetzt werden. Momentan gibt es eine Abklingzeit (Cooldown) von 60 Sekunden, bis der nächste Air-Raid gerufen werden kann. Dice arbeitet aber noch an der Balance und die Wartezeit kann sich noch ändern.

» Auf Seite 2 lesen Sie mehr über die Squads, Fahrzeuge und das Rangsystem von Battlefield 1943