US Army : Virtual Battlespace 2 hat bei der US Army ausgedient. Virtual Battlespace 2 hat bei der US Army ausgedient. Die US Army will aufrüsten - zumindest im Software-Bereich. Bisher setzte das US-Militär für Trainingszwecke die Schlachtfeldsimulation Virtual Battlespace 2 ein, die von dem Entwickler Bohemia Interactive ( ARMA 3 ) entwickelt wurde. Allerdings ist dieses Programm mittlerweile fünf Jahre alt, so dass die US Army nach einem würdigen Nachfolger sucht.

Zu diesem Zweck gibt es jetzt eine offizielle Ausschreibung. Allerdings hat das US-amerikanische Militär hohe Ansprüche an die neue Simulation. Wie aus einem Bericht des Magazins Kotaku hervorgeht, gibt es ein 243 Seiten umfassendes Dokument mit technischen Spezifikationen sowie eine 13-seitige Liste mit Anforderungen.

Unter anderem soll die gesuchte Simulation mindestens 50 verschiedene Modelle von zivilen Fahrzeugen und 100 zivile Gebäude enthalten. Außerdem soll das Programm sogenannte Medevac-Missionen (Medizinische Evakuierung) simulieren können und die Möglichkeit gewähren, Artillerie-Unterstützung anzufordern. Des Weiteren fordert die US Army, dass unter anderem kleinere Auseinandersetzungen inklusive Rebellen im Fokus stehen sollen.

Der von der US Army angebotene Vertrag für das neue Trainingsprogramm, das im Jahr 2013 zur Verfügung stehen soll, ist auf fünf Jahre und 44,5 Millionen Dolalr angesetzt. Es ist relativ wahrscheinlich, dass Bohemia Interactive auch diesmal wieder als Bieter bei der Ausschreibung aktiv sein wird.