Timeshift - Es war einmal ein Shooter...

Vor einem Jahr war Timeshift fertig. Dann wurde der Ego-Shooter komplett umgebaut. Im Herbst soll er nun endlich erscheinen.

Vor rund einem Jahr, so erzählt Kyle Peschel, habe ihn das Management von Vivendi zu sich gebeten und erklärt, man habe da von Atari einen Ego-Shootern namens Timeshift gekauft. Der sei praktisch fertig, nächste Woche könne die Produktion beginnen. Wenn man ihm nun noch ein Jahr Zeit geben würde, was er dann am Spiel ändern würde? Hypothetisch?

Den Helden entfernen, das 300-Seiten-Skript umwerfen, die Physik umbauen, die Fahrzeuge ersetzen, die KI verbessern und den Multiplayer-Modus erweitern, zählte Peschel auf.

Dann solle er mal machen, meinte Vivendi. Das ist die Erklärung dafür, dass Timeshift seit über einem Jahr auf sich warten lässt. Sagt Kyle Peschel.

Auf der E3 gab’s nun das „neue“ Timeshift zu sehen. Mit der Handlung des Originals hat das Spiel tatsächlich kaum noch etwas zu tun. Nun legen Sie als namenloser Soldat einem Zeit-manipulierenden Despoten das Handwerk. Nach wie vor ist Ihre Geheimwaffe dabei ein Anzug, mit dem Sie für einige Sekunden die Zeit verlangsamen, anhalten oder gar rückwärts laufen lassen können, um Fehler zu korrigieren. In einer Szene zerschießt zum Beispiel ein riesiger Mech die Brücke, über die wir gerade laufen. Wir drehen die Zeit zurück, und die Betonstruktur setzt sich Stück für Stück wieder zusammen.

Das zusätzliche Jahr hat dem Spiel vor allem optisch gut getan. Einige Effekte setzen sogar Maßstäbe; etwa wenn Sie in einem Regenschauer die Zeit anhalten und dann durch ein Meer still hängender Tropfen laufen. Zudem soll Timeshift das erste Spiel mit 5.1-Musik werden. Sprich: Die Musik besteht aus fünf separat abgemischten Spuren, die auf die Surround-Lautsprecher verteilt werden und sich um den Spieler drehen. Wozu das gut sein soll, wissen wir nicht.

Im Oktober 2007 soll Timeshift nun endlich erscheinen. Sagt Kyle Peschel.

Genre:

Ego-Shooter

Publisher:

Vivendi

Entwickler:

Saber Interactive

Release:

Oktober 2007


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.