Unreal 2: So spielt sich`s

von GameStar Redaktion,
18.05.2001 09:57 Uhr

Nur hinter verschlossenen Türen hat Legend Entertainment sein Unreal 2 vorgeführt. Wir waren dabei und begeistert: Vor allem die phänomenalen Außenlandschaften stellen alle anderen Actionspiele klar in den Schatten. Wunderbare Hügelketten mit Bäumen und anderen Pflanzen, das ganze mit detaillierten Texturen zum Leben erweckt -- Wahnsinn. Sogar eine vollkommen bizarre Alien-Welt konnten wir schon sehen, in der auf blau getöntem Untergrund seltsamste Pflanzen gedeihen.

Auch eine halbwegs fertige Mission, die laut Chef-Leveldesigner Matthias Worch tatsächlich so im Spiel vorkommen wird, konnten wir schon sehen. Dabei sollen Sie mit computergesteuerten Helfern ein Gebäude verteidigen. Erst laufen Sie auf den verbündeten Soldaten zu, dann erscheint ein Befehls-Menü. Darin teilen Sie ihm einen Posten zu, etwa den Hinterausgang. Schon rennt der Kollege los und macht dort seinen Job, während Sie die vorderen Bereiche von Aliens freihalten. Übrigens werden Sie sich auch mit Sippen der in Teil 1 noch grundsätzlich feindlichen Skaarj-Krieger verbünden können.

Eine neue Capture-the-Flag-Art für den Mehrspieler-Modus wurde uns ebenfalls vorgestellt: Darin gibt es eine Art Waffen-Generator, den ein Mitspieler betreut. Das Gerät wirft im Spielverlauf immer stärkere Schießprügel und sogar Selbstschussanlagen aus, so dass es in den Partien anfangs eher konventionell hergeht und zum Finale besonders effektvoll - Abwechslung garantiert. Übrigens spielte diese Map in einem gigantischen Asteroidenfeld, in dem Sie über die frei im All schwebenden Felsbrocken in gegnerische Lager hopsen müssen.
(ps)


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.