Kostenlose Kreditkarte : Xbox Live, Microsofts Online-Dienst für die Xbox, verlangt zur Anmeldung eine Kreditkarte - gerade für jugendliche Besitzer dieser Konsole oftmals ein Hindernis, sich bei Xbox Live anzumelden. Dem will Microsoft jetzt entgegen wirken und bietet ab sofort in Zusammenarbeit mit der Landesbank Berlin allen Besitzern einer Xbox einen kostenlosen Kreditkarten-Ersatz an, so dass künftig auch Jugendliche Zugang zur Xbox Live-Community erhalten können.

Die Kreditkarte trägt den Namen "Xbox VISA Card prepaid" und ist eine für Jugendliche (bis 23 Jahren) kostenlose Guthabenkarte. Das heißt, man muss wie bei einem Prepaid-Handy erst Geld auf ein Konto überweisen, um zahlen zu können. Das hat zwar nichts mit Krediten zu tun, ist aber die einzige Möglichkeit, Jugendlichen solch eine Karte zu geben. Das Guthaben auf der Karte wird mit zwei Prozent im Jahr verzinst. Die Karte kann nicht nur für die Zahlung des Xbox-Live-Abonnements genutzt werden, sondern auch bei fast allen Händlern, die Visa-Karten akzeptieren.

Für Erwachsene ab 18 Jahren werden zwei weitere Kreditkarten-Modelle angeboten. "Xbox VISA Card young" kostet jährlich zwölf Euro (ab dem 23. Lebensjahr 28 Euro) und bietet einen Verfügungsrahmen von maximal 1000 Euro. Die Abrechnung erfolgt monatlich. Besitzer der Karte können laut Angaben von Microsoft und der LBB "Webmiles" für ihre Umsätze sammeln und gegen eine von 2000 Prämien tauschen.

Die "Xbox VISA Card premium" ist eine klassische Kredikarte und kostet jährlich 28 Euro bei einem Verfügungsrahmen von 2500 Euro.

"Aus rechtlichen Gründen ist die Eintragung einer Kreditkartennummer bei der Anmeldung zu Xbox Live verpflichtend. Dies hat in der Vergangenheit dazu geführt, dass viele Jugendliche keine Chance hatten, Teil der Live-Community zu werden", so Stephan Brechtmann, Director Home and Entertainment Division Microsoft Xbox und weiter: "Mit der Landesbank Berlin und Visa Europe haben wir jetzt eine perfekte Lösung für dieses Problem gefunden, in der auch die nötigen Sicherheitsmechanismen integriert sind, damit sich Jugendliche nicht übernehmen."

Der LBB-Vorstand Dr. Johannes Evers bezeichnet die drei Karten als "Neuland" für die Landesbank Berlin. "Vor allem die Prepaid-Karte für Jugendliche ab 14 wird auch viele Eltern begeistern. Sie eröffnet neue Freiräume und mehr Sicherheit bei voller Budgetkontrolle", so Dr. Evers.

Weitere Informationen zu den Kreditkarten finden Sie bei Microsoft und bei der Landesbank Berlin.
(pk, PCWelt.de)