Laut einer neuen Studie, die gestern von der ESA (Entertainment Software Association) in den USA herausgegeben wurde, spielen 35 Prozent der amerikanischen Eltern selbst Videospiele, fast die Hälfte davon (47 %) sind Frauen. 80 Prozent der Erwachsenen gaben an, dass sie auch mit ihren Kindern spielten. 85 Prozent der erwachsenen Wahlberechtigten gaben an, dass die Eltern die Verantwortung für den Medienkonsum ihrer Kinder übernehmen sollten. ESA-Präsident Doug Lowenstein: "Diese Studie zeigt, dass die eifrigen Bemühungen einiger Politiker, Videospiele schärfer zu reglementieren, die amerikanischen Wähler auch verprellen können. Anders als einige gewählte Volksvertreter wissen die Eltern nämlich ganz genau, was für eine Art von Unterhaltung in ihren Familien erwünscht ist."

Andere interessante Zahlen:

Durchschnittsalter spielender Eltern: 37 Jahre
Durchschnitts-Spielerfahrung der Eltern: 13 Jahre
Anteil der Eltern, die ihre Kinder mit Videospielen vertraut machten: 36 %
Anteil der Eltern, die von ihren Kindern mit Videospielen vertraut gemacht wurden: 27 %