Wie bereits im Oktober 2004 berichtet (siehe News), tritt zum 1. Januar 2007 eine Änderung des Rundfunkgebührenstaatsvertrages in Kraft. Ab diesem Zeitpunkt sind für Internet-fähige PCs erstmals GEZ-Gebühren zu zahlen. Damals ging man allerdings lediglich von einem geringen Unkostenbeitrag aus - zu Unrecht. Für Personen, die bereits ein Radio angemeldet haben, steigen die Kosten von 5,32 Euro auf 17,03 Euro.

Doch damit nicht genug: Jetzt sollen nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins Der Spiegel auch Handys, mit denen TV empfangen werden kann, gebührenpflichtig werden. Für viele bisher noch kein Thema, doch der Fortschritt gerade in diesem Segment ist enorm. Über kurz oder lang wird jedes Handy in der Lage sein, TV-Programme auf sein Display zu laden - womit jeder Handybesitzer Gebühren zahlen müsste.