Lara Croft : Tomb Raider Legend 02 Tomb Raider Legend 02 In England hat eine lebensgroße Lara Croft-Figur einen Routinejob der Polizei zu einem bewaffneten Einsatz werden lassen. Das berichtet die Online-Ausgabe der britischen Zeitung Daily Mail.

Dem Bericht zufolge rief der 42-jährige David Williams die Freunde und Helfer nachdem er wiederholt belästigende Telefonanrufe erhalten hatte. Ein Anruf, den der Besitzer eines Computer-Shops noch bereuen sollte.

Wie dem Artikel zu entnehmen ist und es sich für gute Polizisten gehört, gingen die Beamten vorsichtig vor und sondierten am »Tatort« zunächst die Lage. Dies zahlte sich scheinbar aus: Durch ein Fenster erspähten sie eine bewaffnete Person, die sich im Schatten zu verstecken schien. Laut der Daily Mail stürmten die Polizisten daraufhin kurz entschlossen Williams Wohnung. Diesen forderten sie auf sich auf den Boden zu legen und seine Waffe fallen zu lassen.

Schnell erkannten die Beamten allerdings, dass es sich bei dem vermeintlichen Einbrecher tatsächlich um eine Statue der Computerspielfigur Lara Croft samt gezogener Pistole handelte. Williams hatte die Figur mit nach Hause genommen, um sie bei einem bekannten Online-Auktionshaus zu verkaufen.

Anstatt sich jedoch für den groben Fehler zu entschuldigen, nahm der Arm des britischen Gesetzes David Williams kurzerhand fest. Wegen des Verdachts auf eine bewaffnete Straftat wurde der Engländer daraufhin ganze 13 Stunden in einer Zelle festgehalten. Erst nach der Zahlung einer Kaution entließ man Williams wieder aus der Untersuchungshaft.

Wieder in Freiheit erwägt Williams nun rechtliche Schritte gegen die Polizei, die ihn zu Unrecht verhaftet habe.