Raubkopien : Crysis Crysis Das deutsche Entwicklerstudio Crytek will zukünftig keine Spiele mehr exklusiv für den PC entwickeln. In einem Interview mit der kroatischen Webseite PCPlay begründete Cevat Yerli, CEO von Crytek, den Schritt mit den zahlreichen Raubkopien, die im Internet kursieren.

"Wir haben sehr mit der hohen Anzahl an Raubkopien zu kämpfen - Crysis miteingeschlossen. Es hat den Anschein, dass wir die Charts der Raubkopien anführen; ein nicht gerade erstrebenswertes Ziel. Ich glaube, dass Raubkopien das größte Problem des PCs sind. Die hohe Anzahl an PC-Spielern, die Raubkopien ins Netz stellen oder herunterladen gefährden die Plattform als solches. Ähnliche Spiele, die auf Konsole erscheinen, verkaufen das vier- bis fünffache. Das war eine Lehre für uns, so dass ich nicht glaube, dass wir zukünftig Spiele wie Crysis exklusiv für PC entwickeln werden."