Streaming-Experiment : TwitchPlaysPokemon heißt eine Art soziales Experiment auf twitch.tv. Dort können mehrere Tausend Zuschauer gleichzeitig einen Pokémon-Trainer aus Pokémon Rot/Blau steuern. TwitchPlaysPokemon heißt eine Art soziales Experiment auf twitch.tv. Dort können mehrere Tausend Zuschauer gleichzeitig einen Pokémon-Trainer aus Pokémon Rot/Blau steuern. Update (21. Februar 2014): Entwickelt sich da etwa ein neuer Trend? Während immer noch Tausende von Spielern gleichzeitig versuchen, durch Steuerungs-Eingaben im Twitch-Chat einen Pokémon-Trainer durch Pokémon Rot/Blau zu navigieren, haben sich mittlerweile ein paar weitere Ableger dieses Prinzips etabliert.

Neben »Twitch Plays Pokemon Plays Tetris«, bei dem man sich an der gemeinschaftlichen Eliminierung von Tetris-Reihen versucht, gibt es nun auch noch »TWITCH PLAYS Final Fantasy VII«. Auch das Rollenspiel wird von den Anwesenden gemeinsam zu meistern versucht, allerdings ist der Stream bei weitem nicht so stark frequentiert wie das Pokémon-Crowd-Gaming. Will heißen: Derzeit ist es möglicherweise noch einfacher, das Spielgeschehen sinnvoll zu beeinflussen.

Ursprüngliche Meldung: Pokémon Rot/Blau ist eigentlich ein Singleplayer-Titel für den GameBoy. Die Streaming-Plattform Twitch.tv hat daraus nun jedoch eine Art MMO-Koop-Version gemacht, die wohl auch als soziales Experiment bezeichnet werden kann: Mehrere Tausend Spieler spielen den Titel derzeit - und zwar allesamt gleichzeitig ein und dieselbe Version.

Wie das funktioniert? Nun: Mithilfe einer angepassten Version des ROM-Hacks »Pokemon Red 151«, der die beiden Pokémon-Spielversionen miteinander kombiniert, werden die Tastatureingaben sämtlicher Stream-Zuschauer registriert und mit einer Verzögerung von etwa 20 Sekunden ungefiltert auf das Spiel übertragen und ausgeführt.

Wer mitspielen möchte, kann der kollektiven Pokémon-Spielerei unter twitch.tv frönen. Möglich sind die Befehle »up«, »down«, »left«, »right«, »select«, »start«, »a« und »b«. Aufgrund der teilweise bis zu 50.000 Teilnehmer hakt es mit der Koordination jedoch hin und wieder beträchtlich. Fortschritte gibt es aber dennoch: Unter anderem konnte etwa bereits die Trainerin Misty besiegt werden. Mittlerweile haben sich die Zuschauer sogar bereits bis zur fünften Arena vorgekämpft.

Wie lange das Experiment andauern soll, ist unbekannt. Derzeit läuft es bereits seit über vier Tagen.