EA Access : Sollte sich EA Access für Electronic Arts als Erfolg erweisen, könnte Activision schon bald mit einem eigenen Abo-Dienst nachziehen. Sollte sich EA Access für Electronic Arts als Erfolg erweisen, könnte Activision schon bald mit einem eigenen Abo-Dienst nachziehen.

Sollte sich der Abo-Dienst EA Access für seinen Initiator Electronic Arts als Erfolg erweisen, dürften wohl schon bald die ersten Nachahmer folgen. Und einer davon ist mit seinen vagen Plänen nun bereits an die Öffentlichkeit getreten: Activision.

Zwar ging CEO Eric Hirshberg in seiner Antwort auf die Frage eines Investors nach der »Schaffung eines eigenen Online-Abo-Dienstes, über den Spieler ältere Activision-Titel würden spielen und auf neue Titel würden früher zugreifen können« nicht direkt auf EA Access ein, allerdings ließ er auch keinen Zweifel daran, bei einem Erfolg des Konkurrenten ein ähnliches Angebot ins Leben rufen zu wollen:

»Natürlich suchen wir immer nach neuen Möglichkeiten, um unseren Spielern und unseren Communities besser dienen zu können und wir evaluieren auch stets alle neuen Geschäfstsmodelle. Und sobald diese Modelle sich bewiesen haben, werden wir sie übernehmen, wenn wir denken, dass sie für unsere Spieler und für unser Unternehmen Sinn ergeben.«

Weitere Details dazu bleiben aber erst einmal abzuwarten. Zunächst einmal muss sich das gerade erst gestartete EA Access ohnehin etablieren.