DDoS-Angriffe : Dem Bericht des Sicherheitsexperten Brian Krebs zufolge hat die Hackergruppe Lizard Squad die jüngsten DDoS-Angriffe auf das PlayStation Network sowie Xbox Live mithilfe von gekaperten Routern durchgeführt. Dem Bericht des Sicherheitsexperten Brian Krebs zufolge hat die Hackergruppe Lizard Squad die jüngsten DDoS-Angriffe auf das PlayStation Network sowie Xbox Live mithilfe von gekaperten Routern durchgeführt.

Zum Ende des Jahres 2014 legte die Hackergruppierung »Lizard Squad« die Online-Dienste des PlayStation Network sowie von Xbox Live mit massiven DDoS-Angriffen weitestgehend lahm. Die Nachwehen dieser Attacken waren teilweise noch bis in die ersten Tage des Januars 2015 zu spüren. Jetzt sind neue Details dieser Angriffe bekannt.

Wie der Sicherheitsexperte Brian Krebs auf seiner offiziellen Webseite berichtet, haben die Hacker bei diesen DDoS-Attacken ein Botnetz eingesetzt, das zum großen Teil aus gekaperten Heim-Routern bestand. Zu diesem Zweck hat »Lizard Squad« diejenigen Router, die nur schlecht geschützt waren - zum Beispiel durch das Beibehalten der Standardeinstellungen - mit einer Malware infiziert. Diese hat dann selbstständig nach weiteren Routern in der Umgebung gesucht, um diese ebenfalls zu infizieren.

Doch nicht nur Hardware aus dem Privatbereich waren betroffen. Laut Krebs waren auch Router in mehreren Firmen sowie Hochschulen »beteiligt«. Zudem warnte er davor, dass der Code der Malware nicht nur auf Router beschränkt ist und somit auch eine potenzielle Gefahr für Desktop-PCs sowie Server darstellt. Daher empfiehlt Krebs dringend die Änderung der Zugangsdaten des Routers.