Visceral Games : Visceral Games hat einen neuen Chef: Auf Steve Papoutsis folgt Scott Probst. Visceral Games hat einen neuen Chef: Auf Steve Papoutsis folgt Scott Probst.

Steve Papoutsis hat das Entwicklerstudio Visceral Games verlassen. Das hat der Mutterkonzern und Publisher Electronic Arts gegenüber videogamer.com bestätigt, nachdem es zuvor bereits entsprechende Gerüchte gab.

Die Kündigung des Vize-Präsidenten und Geschäftsführers erfolgt nur wenige Wochen nach der Veröffentlichung von Battlefield Hardline. Für den Shooter zeichnete das Unternehmen ebenso verantwortlich wie für die Horrorspielreihe Dead Space.

Papoutsis war insgesamt 15 Jahre lang für Electronic Arts tätig und half unter anderem auch bei der Entwicklung und der Veröffentlichung von Army of Two und einigen Spielen der Reihe Herr der Ringe mit. Seinen Job beim Dead-Space-Entwickler trat er 2009 als Nachfolger von Glen Schofield an, der damals gemeinsam mit Michael Condrey das Entwicklerstudio Sledgehammer Games gründete und später Call of Duty: Advanced Warfare entwickelte.

Auf Papoutsis folgt nun mit Scott Probst der Sohn des früheren EA-Präsidenten Larry Probst als neuer Visceral-Chef.

Auswirkungen auf den Geschäftsbetrieb bei Visceral Games soll das Ausscheiden von Papoutsis übrigens nicht haben. Wie ein EA-Sprecher versicherte, werde das Unternehmen auch weiterhin an Inhalten und Erweiterungen für Battlefield Hardline sowie an neuen Projekten arbeiten. Neben DICE (Star Wars: Battlefront) soll auch das nun Probst unterstehende Studio an einem Star-Wars-Titel arbeiten. Angeblich basiert der auf dem eingestellten Star Wars 1313.

Battlefield Hardline