BIU : Laut einem Bericht des Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware befindet sich der deutsche Spielemarkt weiterhin auf Wachstumskurs. Laut einem Bericht des Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware befindet sich der deutsche Spielemarkt weiterhin auf Wachstumskurs.

Der deutsche Spielemarkt befindet sich nach wie vor im Aufwind. Das belegen die jüngsten Zahlen des Bundesverbands Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU).

Wie aus dessen aktuellen Bericht hervorgeht, wurden im vergangenen Jahr 2,81 Milliarden Euro mit Computer- und Videospielen sowie der damit verbundenen Hardware umgesetzt. Das bedeutet ein Wachstum von 4,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr (2,69 Millionen Euro). Die Software alleine erzielte einen Umsatz in Höhe von 1,99 Milliarden Euro, was einer Steigerung von 3,5 Prozent im Vergleich zum Jahr 2014 entspricht.

Free2Play im Aufwind

Besonders positiv hat sich das Free2Play-Segment entwickelt: Nach einem Wachstum von 18 Prozent konnte diese Sparte im vergangenen Jahr einen Umsatz in Höhe von 562 Millionen Euro erzielen. Auch der Erlös durch Spiele-Abonnements ist gestiegen - auf 145 Millionen Euro.

Dr. Maximilian Schenk, der Geschäftsführer des BIU, begründet das anhaltende Wachstum unter anderem mit kontinuierlichen Innovationen im Bereich der Computer- und Videospiele:

Seit Jahren sind Computer- und Videospiele der dynamischste Kultur- und Medienmarkt in Deutschland, auch 2015 ist der Markt unbeirrt weiter gewachsen. Die ständigen Innovationen und die besondere Kreativität der Games-Branche erschaffen immer wieder neue Produkte, Plattformen und Marktmodelle. Free-to-Play-Spiele sind hierfür ebenso ein Beispiel wie die sogenannten Hybrid Toys.

Passend dazu: BIU - Umsatz von Spiele-Apps in Deutschland steigt stark