Xbox 360 - US-Bericht: Jede dritte Konsole geht kaputt

von Rene Heuser,
03.07.2007 12:24 Uhr

Die Ausfallquote von Microsofts Xbox 360-Konsole liegt laut US-Einzelhändler bei bis zu 33 Prozent. Dies berichtet die Onlineseite DailyTech unter Berufung auf Umfragen unter Handelsketten wie EB Games, Gamestop und Best Buy. Die zum Launch im November 2005 verkauften Konsolen hätten dabei sogar eine noch höhere Fehleranfälligkeit gezeigt, weshalb sogar rund die Hälfte der Kunden Garantieleistungen für ihre defekten Xbox 360 in Anspruch genommen hätten.

Microsoft selbst bestreitet diese hohen Ausfallzahlen. Nach ihren eigenen Analysen würden nur drei bis fünf Prozent der Konsolen kaputt gehen. Zahlreiche Online-Berichte sowie auch Fernsehberichte in Großbritannien und den Niederlanden deuten hingegen eher in die Richtung des jüngsten DailtyTech-Berichts.

Wie die Webseite weiter berichtet, habe EB Games aufgrund der hohen Ausfälle bei der Xbox 360 in diesem Jahr auch ihre Garantieverlängerung verteuern müssen. In den USA haben die Kunden üblicherweise nur 90 Tage Garantie auf gekauften Waren. Angesichts der Vielzahl an Beschwerden kurz nach dem Launch verlängerte Microsoft jedoch selbst die Garantiezeit und versprach alle Geräte der ersten Generation kostenlos zu reparieren.

In Deutschland sind die Kunden durch die gesetzliche Zwei-Jahres-Garantie hingegen besser geschützt und Microsoft tauscht bisher auch alle Xbox 360 ohne Probleme um. Die entsprechenden Kontaktdaten finden Sie auf der Xbox.com-Webseite.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.