Steam : Im Quellcode von Steam sind neue Kategorien für Filme, TV-Serien und Musik aufgetaucht. Im Quellcode von Steam sind neue Kategorien für Filme, TV-Serien und Musik aufgetaucht.

Nach dem letzten Beta-Update für Steam sind die Kollegen von SteamDB auf neue Einträge im Quellcode der Vertriebsplattform gestoßen, die darauf hindeuten, dass Valve das Sortiment noch deutlich erweitern will. In der Datenbank von Steam wurden demnach neue Arten von Applikationen angelegt, die mit »film«, »tvseries« und »music« benannt wurden.

Womöglich soll Steam demnächst also auch Diensten wie iTunes oder dem PlayStation Store Konkurrenz machen und weit mehr als Spiele anbieten. Zwar können auf Steam schon einige Dokumentationen über die Branche bezogen werden (»Indie Game: The Movie« oder »Free to Play«), es war aber noch keine Rede davon, dass Spielfilme oder selbst Fernsehserien noch über die Plattform vertrieben werden sollen. Zumindest in begrenzter Form ist auch Musik schon über Steam erhältlich, etwa als Soundtrack-DLC zu bestimmten Spielen.

Offiziell hat Valve noch keine Pläne für Filme-, Serien- oder Musikkategorien bekannt gegeben. Allerdings will der Hersteller mit seiner Plattform vermehrt auch ins Wohnzimmer vordringen: Die Interface-Option »Big Picture« ist speziell für das Spielen an Fernsehgeräten vorgesehen, und mit denSteam Machines soll nächstes Jahr eine Alternative für Konsolen angeboten werden.

Mit dem letzten Beta-Update integrierte Valve auch eine Versteck-Funktion für die Spiele-Bibliothek in Steam.

» Zum GameStar-Special: »Valve erobert das Wohnzimmer«

Unsere Galerie zeigt den Werdegang von Steam – vom Serverbrowser für Counter-Strike hin zur wichtigsten Online-Plattform für PC-Spiele. (Bild: DiglidiDudeNG, Deviantart.com)