Artikel

Die Artikel-Übersicht auf GameStar.de mit Previews, Hintergrund-Berichten, Reports, Kolumnen, Interviews, Kinofilm-Kritiken und mehr.
Seite 1 2

Filmkritik zu Hänsel und Gretel: Hexenjäger

Blutige Märchenstunde

Mit Hänsel & Gretel: Hexenjäger kommt die nächste Action-Adaption eines Grimm-Märchens in die Kinos. Jeremy Renner und Gemma Arterton machen Jagd auf Hexen und lassen dabei gehörig die Köpfe und andere Körperteile rollen.

Von Anne Facompre |

Datum: 27.02.2013


Zum Thema » Blockbuster-Vorschau 2013 Die Kino-Highlights des Jahres Beyond ab 9,99 € bei Amazon.de Dass die Gebrüder Grimm in ihren Märchen nicht gerade zimperlich waren und auch äußerst gewalttätige Szenerien nicht scheuten, weiß nicht nur das deutsche Kind. Hollywood spinnt die Klassiker aber gerne noch ein bisschen weiter - mit Erfolg. »Snow White & the Huntsman« konnte im vergangenen Jahr beim Publikum punkten. Was zugegebenermaßen vielleicht auch an »Twilight«-Liebling Kristen Stewart lag.

Der Norweger Tommy Wirkola setzt nun mit »Hänsel und Gretel: Hexenjäger« noch einen oben, zumindest was den Gewaltgrad angeht. Jeremy »Hawkeye« Renner und Newcomer Gemma Arterton metzeln sich durch den Märchenwald und lassen die Herzen der Slasher-Fans schneller schlagen.

Die Story

15 Jahre sind vergangen, seit Hänsel (Jeremy Renner) und Gretel (Gemma Arterton) aus dem Lebkuchenhaus fliehen und der bösen Hexe entkommen konnten. Doch vergessen können die Geschwister die Ereignisse aus dem Märchenwald nicht. Und so haben sie sich zu rachsüchtigen und überaus effizienten Kopfgeldjägern entwickelt, die Hexen den Garaus machen und damit ihr Geld verdienen.

Hänsel und Gretel: Hexenjäger
Newcomer Gemma Arterton als sexy Gretel, die Jagd auf Hexen macht.

Ihr Ruf eilt ihnen voraus, sie werden vom Augsburger Bürgermeister angeheuert. In der Stadt verschwinden seit geraumer Zeit immer mehr kleine Kinder. Die finstere Hexe Muriel (Famke Jannsen) plant, die lieben Kleinen beim nächsten Blutmond zu opfern, um noch mächtiger zu werden. Ein Plan, den die Killer-Geschwister vereiteln wollen. Doch als Gretel entführt wird, sind plötzlich nicht mehr nur die Kinder in Gefahr. Hänsel muss um das Leben seiner Schwester fürchten.

Hauptsache blutig

Regisseur Tommy Wirkola (Dead Snow) verriet im Interview, dass er die Idee zu einer blutigen Version von Hänsel und Gretel schon zu Studentenzeiten hatte und ihm schon damals prophezeit wurde, dass das einmal ein Hollywood-Blockbuster werden könnte. Traum erfüllt.

Tatsächlich kann der Film durch seine originelle Idee, eine Prise Selbstironie und viel, viel Gemetzel punkten. Wirkola will vor allem eins: durch groteske Bilder unterhalten. Und das klappt gut. Die Story an sich ist derweil simpel: Hänsel und Gretel sind mittlerweile erwachsen und haben Rache geschworen. Mehr muss man gar nicht wissen.

Mit überschaubaren 88 Minuten Laufzeit lässt der Film dann auch wenig Platz für Langeweile und konzentriert sich darauf, die verschiedensten Hexen auf jede mögliche und zum Teil äußerst kreative Art und Weise auf der Welt zu hieven. Mal werden Drahtseile von Baum zu Baum gespannt, die die Besen-reitenden Damen dann in tausend Stücke zerfetzen. Oder Hänsel und Gretel warten mit fiesen Bogengeschützen auf und treffen (fast) immer ins Schwarze. Wer also gerne Köpfe rollen sieht, ist hiermit bestens bedient.

INHALTSVERZEICHNIS

Seite 1
Seite 2
Diesen Artikel:   Kommentieren (55) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 6 weiter »
Avatar Aliencow
Aliencow
#1 | 27. Feb 2013, 15:29
"Newcomer Gemma Arterton", hier wird das Wort Newcomer aber echt argh weit strapaziert. Die hat schon ein paar Filmchen gedreht! ;)
rate (49)  |  rate (1)
Avatar NeoScully
NeoScully
#2 | 27. Feb 2013, 15:33
Wie hat sich ein Film hierhin verirrt?
rate (13)  |  rate (66)
Avatar 3941
3941
#3 | 27. Feb 2013, 15:37
Zitat von NeoScully:
Wie hat sich ein Film hierhin verirrt?

ist ja auch das erste mal!
nene, also wenn du das echt nich so kennst, dann gewöhn dich dran.
hierhin verirren sich leider lauter sachen die mit pc-spielen absolut nix am hut haben...
rate (27)  |  rate (55)
Avatar Mohni
Mohni
#4 | 27. Feb 2013, 15:44
Zitat von 3941:

ist ja auch das erste mal!
nene, also wenn du das echt nich so kennst, dann gewöhn dich dran.
hierhin verirren sich leider lauter sachen die mit pc-spielen absolut nix am hut haben...


wir müssen uns ja anscheinend auch an dämliche posts gewöhnen ...
rate (76)  |  rate (21)
Avatar Sterngeborener
Sterngeborener
#5 | 27. Feb 2013, 15:54
Ich habe ihn im Flieger gesehen und kann der Einschätzung nicht folgen. Selbst wenn man das Genre mag: dieser Film ist einfach so richtig schlecht. :)
rate (22)  |  rate (11)
Avatar Tati
Tati
#6 | 27. Feb 2013, 15:56
Also der Trailer sah zumindest ganz gut aus.
rate (12)  |  rate (8)
Avatar agrargorn
agrargorn
#7 | 27. Feb 2013, 15:59
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar KingLamer
KingLamer
#8 | 27. Feb 2013, 16:01
schade für Jeremy Renner.
im letzten 'Bourne' hatte er mir noch gut gefallen. allzuviele unterirdische filme verträgt eine junge karriere wie seine nicht.
rate (7)  |  rate (12)
Avatar Frei.Wild
Frei.Wild
#9 | 27. Feb 2013, 16:02
Zitat von Aliencow:
"Newcomer Gemma Arterton", hier wird das Wort Newcomer aber echt argh weit strapaziert. Die hat schon ein paar Filmchen gedreht! ;)


Sogar einige echt gute (inklusive Nacktszene)^^

Aber im ernst, ich finde beide Schauspieler absolut klasse und mag Trash der mit Absicht trash ist und sich nicht zu ernst nimmt.

Edit für blivogh:
Zitat von blivogh:


erzähl mehr ;)


Ich muss dazusagen die Nacktszene ist alles andere als erotisch.
Spurlos – Die Entführung der Alice Creed
rate (10)  |  rate (2)
Avatar Vögelchen
Vögelchen
#10 | 27. Feb 2013, 16:05
Zitat von :
Was zugegebenermaßen vielleicht auch an »Twilight«-Liebling Kristen Stewart lag.

Richtig wäre eher: Was auch trotz »Twilight«-Liebling Kristen Stewart gelang.
rate (21)  |  rate (1)
1 2 3 ... 6 weiter »

PROMOTION
 
Sie sind hier: GameStar > Artikel > Filmkritiken > Hänsel und Gretel: Hexenjäger
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten