Kommende Adventure und Erkundungsspiele 2016 für PC : Das sind die Adventures und Erkundungsspiele für 2016 in der Highlight-Liste. Das sind die Adventures und Erkundungsspiele für 2016 in der Highlight-Liste.

Zum Thema » Kommende PC-Shooter 2016 Release-Vorschau » Kommende PC-Rollenspiele 2016 Release-Vorschau » Kommende PC-Strategie 2016 Release-Vorschau Das Adventure-Genre galt lange als unbeweglich, doch seit einigen Jahren erleben wir einen Wandel. Die Point-&-Click-Adventures werden zur Ausnahme, 3D-Erkundungsspiele nehmen ihren Platz ein. Meist erleben wir dabei Geschichten direkt aus der Ego-Ansicht, beispielsweise in Amnesia oder Everybody's gone to the Rapture, das vielleicht dieses Jahr noch den Sprung von der PS4 auf den PC macht.

Es ist eine erfreuliche Entwicklung, nicht nur weil die Point-&-Click-Formel ihre besten Jahre in den frühen 90ern hatte und einige Highlights jetzt als Remakes wiederkommen. Aber so schön diese Neuauflagen sind, neue Spiele nutzen die Möglichkeiten des Mediums Spiel meist deutlich weitreichender. 2016 könnte ein besonders interessantes Jahr für Fans von Adventure-Spielen werden, denn es stehen nicht nur Klassiker in neuem Gewand, sondern auch viele Erlebnisse aus der Ego-Ansicht an, die uns vom Weltall bis in die Tiefsee führen und spannende Geschichten versprechen.

Auch in dieser Vorschau haben wir die Spiele mit konkretem Release-Datum oder -Quartal auf der ersten Seite gesammelt, auf Seite 2 folgen dann alle Adventure-Titel, die noch keine näheren Termin-Details haben.

Die wichtigsten Release-Daten für PC-Spiele in 2016

PC-Adventures und Erkundungsspiele für 2016 mit Release-Termin oder -Quartal

The Witness

Genre: Adventure-Puzzlespiel

Entwickler: Thekla Inc.

Publisher: Thekla Inc.

Release-Datum: 26. Januar 2016 für PS4, später für PC

Über 650 Puzzles stecken in The Witness. Eines davon angeblich so schwierig, das es nur weniger als ein Prozent der Spieler lösen können. Die Knobeleien finden auf einer einsamen Insel statt, die hübscher und stimmiger nicht aussehen könnte. Nach einem kurzen Tutorial können wir mit unserem namenlosen Avatar die gesamte Spielwelt erkunden und alle Rätsel in beliebiger Reihenfolge lösen. Generell erinnert uns der Puzzler sehr stark an den Klassiker Myst.

Neben einer mit Rätseln gespickten Insel, erzählt The Witness seine Geschichte ebenfalls über Objekte und die damit verbundenen Kopfnüsse. Zusätzlich finden wir Tonaufnahmen, die uns weiteren Aufschluss über die Insel geben sollen, uns aber wahrscheinlich erst einmal mehr verwirren, statt zu helfen.

Zwischen 30 und 40 Stunden soll uns The Witness an seine Insel fesseln. Möchten wir aber alle Rätsel lösen und alle Mysterien der Insel aufdecken, beschäftigt uns das Spiel wohl locker doppelt so lange. Zumindest wenn es nach Entwickler Jonathan Blow geht. Eine andere spannende Frage, die The Witness im Januar klären muss, ist, ob Blow mit seinem zweiten Werk an den Erfolg seines Erstlings anknüpfen kann: Der hört nämlich auf den Namen Braid.

The Witness
Klassiker: Im Innenhof der Burg stehen Labyrinthe auf dem Rätselplan.

Firewatch

Genre: Action-Adventure

Entwickler: Campo Santo

Publisher: Panic

Release-Datum: 9. Februar 2016 für PC und PS4

Ist Firewatch ein Kaminsimulator in Waldbrandgröße? Weit gefehlt. Im Debütspiel des Veteranenstudios Campo Santo entdecken wir Hinweise auf mysteriöse Geschehnisse im Shoshone National Forest. Unser Protagonist hört auf den Namen Henry. Henry ist Feuerwehrmann und heuert als Feuerwächter im Nationalpark an, um seinem hektischen Großstadtleben zu entgehen. Sein einziger menschlicher Kontakt ist Delilah, die am anderen Ende seines Walkie-Talkies sitzt.

Firewatch spielt Ende der 80er, weshalb Smartphones und andere technische Gadgets keine Optionen darstellen. Wir erkunden im Story-lastigen Firewatch unsere Umgebung, klettern über Felsen und in Höhlen und reden mit Delilah über das Walkie-Talkie. Delilah ist dauerhaft für uns da. Unsere Beziehung zu ihr spielt eine große Rolle.

Durch verschieden Gesprächsoptionen, deren Aufbau uns an Telltale Adventures erinnert. Das ist bei Weitem kein Zufall, denn Firewatch wird unter anderem von zwei ehemaligen Kreativköpfen hinter The Walking Dead entwickelt. Daher sorgen wir uns um die Dialoge und die Geschichte nicht sonderlich und auch grafisch scheint Firewatch viel aus der verwendeten Unity-Engine heraus zu holen, wie die ersten Gameplay-Trailer beweisen.

Bild 1 von 31
« zurück | weiter »
Firewatch
Der Aussichtsturm fungiert als Basis, wir wohnen aber auch hier.

Adr1ft

Genre: Action-Simulation

Entwickler: Three One Zero

Publisher: 505 Games

Release-Datum: 28. März 2016 für PC, später für PS4 und Xbox One

Generell machen wir uns wenig Gedanken über Sauerstoff. Wir brauchen ihn zum Leben, aber in der Regel umgibt uns genügend davon. Nicht so bei Adr1ft. Im Weltraum-Survival-Spiel wird Sauerstoff zu einer Ressource, die wir nicht nur zum Atmen brauchen, sondern auch zur Fortbewegung. Denn als im Weltraum gestrandete Astronautin verwenden wir das kostbare Gut auch, um mit unserem Jetpack in der Schwerelosigkeit zu navigieren. Und das ist nicht ganz ohne!

Durch die wunderbare Physiksimulation bleiben alle Gegenstände, wenn sie einmal in Bewegung gesetzt wurden, in Bewegung. Inklusive unserer Protagonistin. Daher benötigen wir Feingefühl, wenn wir einen bestimmten Punkt ansteuern, um nicht unnötig Sauerstoff zu verblasen oder schlicht in die Tiefen des Alls abzudriften.

Wir sollen im Laufe des Spiels herausfinden, warum unsere Raumstation in Trümmern liegt bzw. schwebt. Dazu lesen wir Logfiles oder schauen uns Bilder an. Obendrein lösen wir Rätsel und meistern Herausforderungen durch den Einsatz von Werkzeugen. Adr1ft soll als Launchtitel zusammen mit der VR-Brille Oculus Rift erscheinen.

Bild 1 von 38
« zurück | weiter »
Adrift
Schaurig-schöner Anblick, auch ohne VR-Brille: Unsere fast völlig zerlegte Station schwebt 450 Kilometer über der Erde. Vor allem im »Außeneinsatz« schrumpft unserer Sauerstoffvorrat (rechts unten) bedrohlich schnell.

Day of the Tentacle: Remastered

Genre: Point & Click Adventure

Entwickler: Double Fine

Publisher: Double Fine

Release-Datum: März 2016 für PC und PS4

Bernhard, Hoagie und Laverne kehren zurück, denn Double Fine überarbeitet ein weiteres großartiges Adventure der 90er Jahre: Day of the Tentacle. Wieder einmal trinkt Purpur-Tentakel von der giftgrünen Suppe, bekommt kleine Ärmchen und wird zum Megalomanen. Wieder einmal liegt es an uns, dem verrückten Wissenschaftler Dr. Fred Edison zu helfen, Purpur-Tentakel zu stoppen.

Wieder einmal geht unsere Reise ins Gestern schief und Hoagie landet 200 Jahre in der Vergangenheit, Laverne 200 Jahre in der Zukunft und Bernhard wieder dort, wo alle starteten: in der Gegenwart. Wir machen uns zeitliche Paradoxa zu Nutze, schicken Gegenstände durch die Zeit, spielen zwischendurch den Vorgänger Maniac Mansion durch, der auch in der Remastered-Version wieder mit dabei ist, und retten die Welt vor den Herrschaftsplänen des durchgeknallten Purpur-Tentakels.

Auf den ersten Screenshots sieht Day of the Tentacle mit seinen neu gezeichneten Grafiken wesentlich sauberer, feiner, einfach moderner aus. Dabei geht vom Charme und Stil des Klassikers nichts verloren. Wie auch schon bei Grim Fandango dürfen wir jederzeit zwischen der neuen und alten Grafik wechseln.

Day of the Tentacle Remastered

Narcosis

Genre: Survival-Horror

Entwickler: Honor Code

Publisher: -

Release-Datum: März 2016 für PC und PS4

Narcosis soll nicht einfach nur ein weiteres Survival-Horror-Spiel sein. Es möchte herausstechen. Grob umrissen, schlüpfen wir in die Rolle eines Tauchers, der auf dem Grund des Pazifischen Ozeans strandet und versucht, an die Oberfläche zurückzukehren. Klingt nicht besonders? Stimmt. Allerdings erzählen wir, während wir spielen, unsere Geschichte in der Vergangenheitsform. Haben wir also überlebt? Wem erzählen wir unsere Geschichte?

Narcosis verwendet keine Zombies oder andere gruselige Gestalten für seinen Horror. All das Furchteinflösende soll im Kopf des Spielers passieren. Klar, die Atmosphäre am dunklen Grund eines Ozeans trägt dazu nicht ganz unerheblich bei.

Zusätzlich spielen die Entwickler noch mit unserer Wahrnehmung und setzen uns Stresssituationen aus, in denen wir mit unserem Taucheranzug und begrenzter Luftzufuhr den Ozeanboden erkunden müssen. Haben wir erwähnt, dass wir Narcosis auch und wahrscheinlich idealerweise mit einem Virtual Reality-Headset spielen können und sollten? Uns ist jetzt schon ein bisschen flau im Magen.

Bild 1 von 11
« zurück | weiter »
Narcosis

The Solus Project

Genre: Adventure

Entwickler: Teotl Studios

Publisher: Versus Evil

Release-Datum: 1. Quartal 2016 für PC und Xbox One

In The Solus Project stranden wir nach einer Katastrophe mit unserer Rettungskapsel auf einem unbekannten Planeten. Wir sehen eine weitere Kapsel in unserer Nähe einschlagen und bahnen uns einen Weg vorbei an mysteriösen Pflanzen, Trümmerteilen und verdächtig unnatürlich aussehenden Gesteinen.

Auf unserem Handheld-Computer lesen wir Informationen über die Atmosphäre des Planeten, aber auch unsere Vitalfunktionen wie Körpertemperatur und Müdigkeitslevel werden dort festgehalten.

An der Absturzstelle der anderen Rettungskapsel finden wir unseren Kollegen Yuri, aber auch ein Tor für das wir einen Schlüssel benötigen. Wir empfangen einen Hilferuf, können aber nicht antworten. Auf einem Altar finden wir ein mysteriöses Objekt, vielleicht der Schlüssel für das Tor? Das Wetter schlägt um und ein Gewitter zieht auf.

The Solus Project ist ein weiteres Survival- und Explorationsspiel mit Craftingsystem, das uns aber Lust auf mehr macht. Nicht nur, weil es wunderschön aussieht, sondern auch, weil wir wissen wollen, was hinter den mysteriösen Bauwerken steckt.

The Solus Project

Obduction

Genre: Adventure

Entwickler: Cyan Inc.

Publisher: -

Release-Datum: 4. Quartal 2016 für PC

Was der Name Obduction nicht verrät, ist, dass das First-Person-Adventure der geistige Nachfolger zu Myst von 1993 sein will. Als Fremder tauchen wir in eine uns unbekannte Welt ein und versuchen, diese kennenzulernen und ihre Rätsel zu lösen. Die Geschichte soll uns von der Umgebung erzählt werden, das bedarf unserer Neugierde und Kombinationsfähigkeit.

Obduction dürfte also auch einige Kopfnüsse für uns bereithalten. Aber bitte keine Musikrätsel! Bitte! Apropos Kopf: Ganz im Zeitgeist soll auch Obduction das VR-Headset von Oculus Rift unterstützen, um eine noch direkter Verschmelzung mit der Spielwelt und deren Geschichte zu ermöglichen.

Anders als im für damalige Verhältnisse bildhübschen Myst wird die Spielwelt von Obduction übrigens nicht mehr vorgerendert, sondern von der Unreal Engine 4 in Echtzeit berechnet.

Bild 1 von 18
« zurück | weiter »
Obduction

Thimbleweed Park

Genre: Point & Click Adventure

Entwickler: Ron Gilbert & Gary Winnick

Publisher: -

Release-Datum: Juni 2016 für PC

Open, Close, Push, Pull, Talk to, Look at, Give, Pick up, Use - wer kennt diese Verben nicht? Obwohl Ron Gilbert bei seinem Point&Click-Adventure Thimbleweed Park nicht mehr die SCUMM-Engine verwendet, strahlen uns auf den Screenshots diese alten Bekannten entgegen. Auch wenn unter der Haube ein anderer Motor arbeitet, schlägt das neue Projekt des Altmeisters in die gleiche Kerbe wie seine früheren Werke (etwa Maniac Mansion oder The Secret of Monkey Island).

Wir steuern die Geschicke von gleich fünf Charakteren, um herauszufinden, was in der namensgebenden, einst florierenden Ortschaft Thimbleweed Park so vor sich geht. Die Geschichte lehnt sich an bekannte Serien-Hits wie Twin Peak, Akte X und True Detective an, wird diese aber wohl mehr oder weniger subtil auf die Schippe nehmen.

Hauptcharaktere sind zwei abgewrackte Detektive, die versuchen, einen Mordfall zu lösen. Dazu gesellen sich noch Delores, die sich mit ihren Geschwistern um das Erbe ihres Onkels streitet, Ransome der Clown, der wegen eines Fluchs seine Schminke nicht mehr los wird und Franklin, der gerade tot in seinem Hotelzimmer aufwacht und keine Ahnung hat, wie er dort gelandet ist.

Es liegt an uns, herauszufinden, ob und wie diese Charaktere zusammenhängen. Die deutsche Übersetzung soll übrigens auch ein alter Bekannter übernehmen, nämlich Boris Schneider-Johne.

Sherlock Holmes: The Devil's Daughter

Genre:Adventure

Entwickler: Frogwares Games Development

Publisher: Bigben Interactive

Release-Datum: 2. Quartal 2016 für PC, PS4 und Xbox One

Mit Sherlock Holmes: The Devil's Daughter bekommt die Spieleserie rund um den größten Detektiv, der jemals lebte, ihren achten Teil spendiert. Das wundert uns nicht, denn der direkte Vorgänger Sherlock Holmes: Crimes and Punishments fesselte war ein richtig gutes Spiel (GameStar- und GamePro-Wertung: 85 Punkte). Entsprechend hoch sind unsere Erwartungen an The Devil's Daughter.

Die bisherigen Informationen zum Detektiv-Adventure sind allerdings noch recht spärlich. Der ersten Pressemitteilung nach wird Sherlock Holmes beim Lösen der fünf Fälle von The Devil's Daughter erstmals in seinen logischen Deduktionen durch Familiengeschichten, Gefühlen und einer verborgenen Vergeltung beeinträchtigt.

Wir wünschen uns vor allem wieder ebenso großartig geschriebene Dialoge wie in Crimes and Punishments, ebenso detektivisches Gameplay und vielleicht einen technischen Sprung in den Charakteranimationen, damit Mr. Holmes und Dr. Watson weniger steif durch die Gegend staksen.

Sherlock Holmes: The Devil's Daughter
Gestatten: Der neue Sherlock. Jünger, dynamischer und frisch gebackener Familienvater.