Bereits am Samstag war in der altehrwürdigen Commerzbank Arena in Frankfurt während der ESL ONE einiges los, als die DotA2-Teams von Na'Vi und Liquid sich gegen ihre jeweiligen Konkurrenten durchsetzen. Doch am Sonntag, zu den Final-Spielen, war das Stadium noch besser gefüllt und die Stimmung noch ausgelassener.

ESL ONE : Am Sonntag waren noch mehr Besucher in der Commerzbank-Arena, als am Vortag. Am Sonntag waren noch mehr Besucher in der Commerzbank-Arena, als am Vortag.

Heute ging es nämlich um alles, genauer gesagt um einen Preisgeld-Topf von 311.000 US-Dollar, von denen das Siegerteam in etwa die Hälfte einstreichen darf. Daher gingen die jeweiligen Teams auch extrem motiviert in die Schlacht und auch die Fans der jeweiligen Lager jubelten Lautstark bei jeder Gelegenheit. Insgesamt waren die beiden Sieger vom Samstag, die Teams Liquid und Na'Vi, sowie die Vorrundensieger OG und Vega Squadron am Start.

Zu früh gefreut?

Den Anfang machte das Duell zwischen Team Liquid und Team OG, beides Teams, deren Mitglieder aus allen Teilen der Welt stammen, im Falle von Team Liquid waren sogar zwei Spieler aus Deutschland dabei. Die erste Runde im Duell endete schnell mit einem Desaster. Denn trotz guter Ansätze wollte die Taktik von OG überhaupt nicht aufgehen und bereits nach etwa einer Viertelstunde stand fest, dass es nichts mehr werden würde. Daher kam auch bald darauf die Kapitulation des Teams.

ESL ONE : Beim Duell von Liquid gegen OG wurde voller Spannung mitgefiebert. Beim Duell von Liquid gegen OG wurde voller Spannung mitgefiebert.

Die zweite Runde - jedes Match wird als »Best of 3« gespielt - lief am Anfang ebenfalls gut für Liquid und OG wurde nach allen Regeln der Kunst durch die Map gejagt. Doch dann kam ein überraschender Konter und OG konnte ungestört über die obere »Lane« vorstoßen und einige Gebäude in der Liquid-Basis ausschalten. Danach ging es beständig abwärts und ein weiterer Push nach circa 40 Minuten setzte Liquids Traum von einer schnellen Final-Qualifikation ein jähes Ende.

Daher folgte eine dritte Runde und diesmal schenkten sich beide Seiten nichts! Es folgten über 40 Minuten verbissene Kämpfe, doch am Ende ging OG in Führung, unter anderem durch überlegene strategische Planung und die starke Leistung des OG-Spielers »Miracle«, der als einer der besten DotA2-Spieler der Welt gilt. Damit flog Liquid aus dem Rennen und OG hatte sich für das Finale qualifiziert.

Osteuropäischer Showdown

Als nächstes waren die Teams Na'Vi und Vega Squadron an der Reihe. Die Mitglieder dieser Teams stammen aus Russland und der Ukraine und bereits in der ersten Runde lieferten sich die beiden Mannschaften einen langen und zermürbenden Kampf. Eine gute Stunde lang ging das Gefecht und am Ende konnte sich Na'Vi durch überlegene Taktik und spielerische Klasse durchsetzen.

ESL ONE : NA'vi hatte eine Menge Fans mitgebracht. Einige von ihnen fanden den Na'Vi-Spieler Dandi wohl besonders toll. NA'vi hatte eine Menge Fans mitgebracht. Einige von ihnen fanden den Na'Vi-Spieler Dandi wohl besonders toll.

Die nächste Runde lief um einiges temporeicher und aggressiver ab. Vega Squadron wollte unbedingt gewinnen, Na'Vi aber konterte mit ebenso harten Bandagen. Schon nach wenige Sekunden nach Spielbeginn gab es die ersten toten Helden - ein klarer Indikator für kommende Aktion. Und genau das passierte auch, denn das Match dauerte nicht sehr lange und war durchweg von spannenden Momenten geprägt. Am Ende gewann Na'Vi verdient gegen Vega und die zahlreichen Na'Vi-Fans, die mitunter auch aus Australien angereist waren, feierten ihre Mannschaft überschwänglich.

Damit steht die Konstellation für das große Finale heute Abend fest: Na'Vi wird gegen OG um den Titel des ESL-ONE-Champions 2016 antreten. Das Ergebnis des Finales haben wir unter dem angegebenen Link beschrieben.