Pokémon GO : Wir haben die wichtigsten Tipps für Pokémon GO. Wir haben die wichtigsten Tipps für Pokémon GO.

Nach knapp einer Woche ist das Augmented-Reality-Spiel Pokémon GO für Android und iOS nun auch in Deutschland erschienen. Für den optimalen Spieleinstieg haben wir die wichtigsten Tipps zusammengetragen und verraten außerdem, welche Anforderungen Pokémon Go an Smartphones stellt.

Pokémon GO: Anforderungen und Download der App

Die Smartphone-App ist nicht mit jedem Gerät kompatibel. Hier die Übersicht der Anforderungen.

Betriebssystem

Android 4.4 oder neuer

iOS 8.0 oder neuer

GPS

muss aktiviert sein

muss aktiviert sein

Internetverbindung

WLAN oder mobile Daten müssen stets verfügbar sein

WLAN oder mobile Daten müssen stets verfügbar sein

Speicherplatz

200 MB

161 MB

Interessant: Australische Polizeistation bittet um Abstand in Pokémon GO

Tutorial: Trainer erstellen und Starter-Pokémon festlegen

Direkt nach dem Login (via Google-Konto oder Pokémon Trainer Club) erstellen wir uns einen Pokémon-Trainer. Er ist unser Avatar, der fortan durch die Spielwelt läuft. Neben ein paar Haar- und Augenfarben, verschiedenen Klamotten und Rucksäcken gibt es aber nicht sehr viele Individualisierungsmöglichkeiten.

Sobald wir uns im Spiel befinden, führt uns Professor Willow durch das Tutorial, in dem wir uns entweder Bisasam, Glumanda oder Schiggy als Starter-Pokémon aussuchen. Unserem ersten Begleiter können wir natürlich einen Namen geben.

Pokémon fangen - so geht's

Nach dem Tutorial kann es losgehen: Die Welt wartet auf uns. Während wir mit unserem Smartphone durch die Gegend streifen, tauchen auf der Ingame-Map gelegentlich (und zufällig) kleine Pokémon auf. Zudem beginnt das Smartphone auffällig zu vibrieren. Das ist das Signal, dass sich ein Monsterchen in unserer Nähe befindet. Ein Fingertipp auf das Pokémon genügt, um den Fang-Modus zu starten.

Pokémon GO : Pokémon zu fangen ist sehr simpel, wir brauchen lediglich den Pokéball auf das Taschenmonster zu schnippen. Pokémon zu fangen ist sehr simpel, wir brauchen lediglich den Pokéball auf das Taschenmonster zu schnippen.

Wir sagen bewusst Fang-Modus und nicht Kampf-Modus, weil wir in der freien Wildbahn nie gegen Pokémon kämpfen - sondern sie eben nur fangen. Dazu schnippen wir den Pokéball von unteren Bildschirmrand auf das Pokémon. Je stärker das Monster (siehe CP-Wert), desto höher die Chance, dass es flieht oder der Fangversuch fehlschlägt.

Coole Idee: Je nach Region, in der wir uns gerade befinden, warten andere Pokémon auf uns. So sind Wasser-Pokémon logischerweise am ehesten in der Nähe von Gewässern zu finden, während auf freien Flächen wie Parks oder Gärten eher Gras-Pokémon lauern. Auch die Tageszeit hat Einfluss darauf, welchen Pokémon wir begegnen. Nacht-aktive Pokémon wie Piepi und Nebulak trauen sich erst in den späteren Stunden heraus.

Zur Zeit ist es nur möglich, Pokémon der ersten Generation zu fangen. Momentan überlegen die Entwickler jedoch, ob später auch andere Generationen aufgenommen werden sollen.

Die Welt erkunden: Pokéstops und Items

Auf der Map gibt es drei Arten von Anzeigen:

  • Pokémon, die wir fangen können

  • Pokéstops, also interessante Punkte, bei denen wir Items erhalten

  • Arenen (Gyms), in denen wir kämpfen und trainieren können

Pokémon GO : In der Welt finden wir häufig Pokéstops, die uns mit Items ausstatten. In der Welt finden wir häufig Pokéstops, die uns mit Items ausstatten.

Sogenannte Points of Interest, also Sehenswürdigkeiten oder interessante Orte, werden mit einem blauen Würfel gekennzeichnet. Diese Orte werden Pokéstops genannt. Sobald wir uns einem Pokéstop nähern, vergrößert sich das Würfel-Symbol. Nun reicht ein Klick und wir können das Symbol per Wisch auf dem Display drehen - dadurch erhalten wir Gegenstände wie Eier oder Pokébälle. Die PokéStops erneuern sich nach einiger Zeit, weshalb es sich lohnt, sie später noch einmal aufzusuchen.

So brütet man Eier aus

In Pokémon GO finden wir ständig Eier, mit denen sich unterschiedliche Arten von Pokémon heranzüchten lassen. Dazu müssen wir das Ei in den Brutkasten legen und dann eine jeweils bestimmte Anzahl von Kilometern gehen. Jeder Spieler beginnt mit einem einzigen Brutkasten, aber im PokéShop können weitere erworben werden. Im Gegensatz zum Starter-Brutkasten sind diese jedoch nur dreimal hintereinander benutzbar, bis sie zerstört werden und durch neue ersetzt werden müssen.

Arena-Kämpfe: So funktionieren die PvP-Gefechte

Wer nicht nur Pokémon fangen, sondern auch kämpfen möchte, sollte in eine Arena gehen. Das geht ab Stufe 5. Ähnlich wie PokéStops sind die Gyms über die Welt verstreut. Sobald wir das nötige Level erreicht haben, müssen wir uns zwischen Team Rot, Team Blau oder Team Gelb entscheiden. Anschließend können wir in Arenen, die unsere Team-Farbe tragen, trainieren. Andernfalls können wir gegen die Pokémon anderer Spieler kämpfen, um die Kontrolle über eine Arena zu erhalten.

Jedes Pokémon verfügt über eine Spezialfähigkeit, die sich durch die Benutzung von Power-Ups verbessern lässt. Wer über das stärkere Pokémon verfügt, gewinnt. Attacken und Ausweichmanöver werden ausgeführt, indem wir über das Smartphone wischen.