Curiosity : Bryan Henderson, ein schottischer Teenager, gewann das Geheimnis von Peter Molyneux' Curiosity-Würfel und darf als Belohnung im Götterspiel GODUS den Über-Gott mimen. Bryan Henderson, ein schottischer Teenager, gewann das Geheimnis von Peter Molyneux' Curiosity-Würfel und darf als Belohnung im Götterspiel GODUS den Über-Gott mimen.

Update vom 29. Mai 2013: Es scheint, als wäre Bryan Henderson doch nicht auf Lebenszeit zur Gottheit avanciert - laut Peter Molyneux, der im Gespräch mit Rock, Paper, Shotgun einige Details über Hendersons himmlische Herrschaft verlor, hätte der junge Mann lediglich einen »Zeitraum« gewonnen, in der er in GODUS den Obergott spielen darf. Realistischerweise soll es sich dabei um einen Zeitrahmen von mehr als einigen Monaten, allerdings auch weniger als einem Jahr handeln. Danach wolle man das Spielelement enthüllen, dass ein Usurpator Bryans Macht an sich reißen und ihn vom GODUS-Olymp stoßen kann.

Molyneux sagte dazu: »Es erschien mir nicht richtig, dass Bryan für alle Zeiten der Gott der Götter sein sollte.« Die Wahrheit ist vermutlich, dass Molyneux sich mit dem Posten des obersten Gottes in seinem Spiel keinen permanenten Störfaktor aufbürden will, ohne eine Möglichkeit zu haben, ihn gegen einen kooperativen »Gott« auszutauschen.

Update vom 28. Mai 2013: Wie der Gewinner Bryan Henderson bekannt gab, war er nicht seit Monaten darauf versessen, den Curiosity-Würfel zu knacken. Im Gegenteil - Er hatte sich das Spiel erst eine knappe Stunde vor dem Ende heruntergeladen und mit dem Spielen begonnen.

Ursprüngliche Meldung: Im November 2012 startete der Spieledesigner Peter Molyneux seine Spieleversuchsreihe 22 Experiments mit Curiosity - einem Spiel, bei dem sich Millionen von Spielern auf der ganzen Welt zusammentaten, um einen riesigen Würfel Schicht für Schicht abzutragen. Im Inneren befand sich ein Geheimnis, das nur derjenige zu sehen bekam, der das letzte der 25 Milliarden Würfelstückchen entfernte. Das Rätsel, um welche Art von Überraschung es sich dabei handelt, ist jetzt gelöst - ein junger Schotte namens Bryan Henderson ist der Gewinner, und er entschloss sich, den Inhalt des Würfels mit der Welt zu teilen. Molyneux hatte ein »lebensveränderndes« Geheimnis versprochen, und auf gewisse Art und Weise stimmt das:

Henderson erhält die Chance, den Gott und damit die Hauptrolle in GODUS zu spielen, einer Götter-Simulation im Stil von Populous , die gerade bei Peter Molyneux' Studio 22Cans entsteht. In GODUS werden die Spieler zwar selbst den Part von Göttern übernehmen, Henderson darf aber als »allmächtiger Gott« noch über ihnen stehen. Henderson soll laut Molyneux mit 22Cans zusammenarbeiten und seine Moralvorstellungen und seine eigenen Regeln in das Spiel einarbeiten. Ein kleiner finanzieller Bonus fällt auch für Henderson ab: »Jedesmal, wenn ein Spieler in GODUS Geld ausgibt, geht kleiner Teil davon an Henderson.«