Zum Thema » Age of Conan: Unchained Kontrollbesuch zum Free2Play-Start Seit Kurzem läuft das Online-Rollenspiel Age of Conanunter dem neuen Titel Age of Conan: Unchainedim Free2Play-Betrieb: Während sich für Abonnenten nichts ändert, erhalten nun auch Gratisspieler Zutritt zu den wilden Landen Hyborias. Das sorgt nicht nur für Begeisterung, auch in der GameStar-Redaktion. Petra Schmitz hält es für eine Frechheit, dass ehemalige Abonnenten keine Vorteile gegenüber Neueinsteigern haben, Fabian Siegismund kann (auf Seite 2 des Artikels) die Aufregung hingegen gar nicht verstehen.

Petra Schmitz: »Age of Abzocke«

Age of Conan: Unchained : Petra Schmitz Petra Schmitz In meiner Welt war’s bisher ja immer so, dass das normale Online-Rollenspiel-Bezahlmodell folgendermaßen funktioniert: Man kauft den Client, in dem alles drin und dran ist, damit man das Spiel spielen kann. Und dann drückt man monatliche Gebühren für die Servernutzung und für die kontinuierlichen Arbeiten am Programm ab. Aber irgendwie scheint Funcom das anders zu sehen. Die Entwickler haben jüngst Age of Conan auf Free2play umgestellt und dabei einige lustige Ideen gehabt.

Zunächst mal können selbst ehemalige Abonnenten nach dem Free2Play-Umstieg erstmal nur vier ihrer alten Charaktere übernehmen. Funcom ist es schnurzegal, ob man in den Monaten des klassischen Abo-Betriebs vielleicht schon längst viel mehr Helden mit coolem Ausstattungskram angehäuft hat. Wer mehr als die maximalen vier Free2play-Recken haben möchte, muss seine anderen Charaktere dazu kaufen. Alleine das ist schon eine grenzwertige Angelegenheit. Denn Funcom hat ja bereits Abogebühren dafür eingesackt, dass man mit diesen hochstufigen Helden Stunden um Stunden in Raids verbracht hat, um gute Ausrüstung zu ergattern.

Viel lustiger ist allerdings die Sache mit Khitai: Funcom hat entschieden, das Highlevel-Gebiet zu den neuen Bezahlinhalten zu addieren. Für alle! Selbst für die, die sich Khitai schon mit der Erweiterung Rise of the Godslayer gekauft hatten! Wer also vor der Umstellung mit dem Addon in Khitai unterwegs war und jetzt seinen Abonnenten-Status gegen Free2play tauscht, muss plötzlich draußen bleiben. Außer, er latzt erneut Khitai. Das ist ein bisschen so, als würde man sich ein Auto kaufen, und nach ein paar Monaten kommt der Hersteller, nimmt einem die Schlüssel ab und verlangt erneut Geld. Fürs Einsteigen!

Free2play – schön und gut. Gerade, wenn damit MMOs am Leben erhalten werden, die auf dem hart umkämpften Markt nach dem klassischen Muster nicht mehr rentabel sind. Doch was Funcom hier abzieht, ist schlicht unverschämte Abzocke und ein Schlag ins Gesicht der Menschen, die Hyboria bevölkert und Funcom so Monat für Monat Geld in die Kassen geschwemmt haben. Ein fairer Entwickler hätte denen nämlich zumindest das gelassen, was sie bereits bezahlt haben.

Age of Conan: Unchained
Free 2 Play-Spielern stehen lediglich die vier Klassen Wächter, Mitrapriester, Barbar und Dämonologe zur Verfügung. Die restlichen Klassen (rotes Schlosssymbol) müssten erst ...

Lesen Sie auf Seite 2 Fabian Siegismunds Meinung zur Free2Play-Umstellung