Air Missions: Hind : Air Missions: Hind geht im März in den Early Access, der finale Release ist für Sommer 2016 geplant. Air Missions: Hind geht im März in den Early Access, der finale Release ist für Sommer 2016 geplant.

Der russische Hind-Helikopter gilt als »fliegender Panzer« und ist Angriffs-Hubschrauber und Truppen-Transporter ein einem. Er ist wahrscheinlich der bekannteste Hubschrauber der ehemaligen Sowjetunion. In der Action-Flugsimulation Air Missions: Hind kann man das Kriegsgerät in Kampagnen und Koop-Missionen und im Multiplayer fliegen.

Die finale Version soll Ende Sommer 2016 für PC und Xbox One kommen, auf Steam ist aber die Veröffentlichung einer Early-Access-Version am 21.3. geplant. Einen Preis gibt es allerdings noch nicht, die EA-Version soll aber 15 Prozent billiger sein, als die Vollversion.

Was bietet Air Missions: Hind im Early Access?

Die Early-Access-Version von Air Missions: Hind soll rund 35 bis 40 Prozent der Inhalte der Vollversion enthalten, darunter Instant Action, Missionen aus der Kampagne, Multiplayer und Koop-Einsätze. Als Sprachversion wird nur eine englische Fassung angeboten, vorerst noch ohne Vertonung. Die soll später folgen, genau wie eine russische Version. Ob es auch eine deutsche Fassung geben wird, ist noch nicht bestätigt.

Laut Entwickler 3Division ist die Early-Access-Fassung von Air Missions: Hind größtenteils in einem stabilen Zustand, man will über die Test-Phase aber Feedback zum Spiel sammeln.

Air Missions: Hind wird in der fertigen Version mindestens 15 Missionen in drei Einsatzgebieten liefern: Zentralasien, Osteuropa und die Barentssee

Aktuelle Alternative: In Heliborne ist der Hind nur einer von 30 spielbaren Hubschraubern

Air Missions: Hind