Zum Thema » Das schönste Aufbauspiel? Hardware-Anforderungen bekannt, Technikcheck im Video » Kommentiertes Gameplay-Video So funktioniert der Städtebau auf Erde und Mond Anno 2205 ab 11,95 € bei Amazon.de Anno 2205 für 29,99 € bei GamesPlanet.com Anno 2205 braucht genau 30 Sekunden, um langjährige Fans der Aufbauspielserie das erste Mal zu überraschen - positiv ausgedrückt. Oder vor den Kopf zu stoßen - negativ ausgedrückt. »Wo ist der Einflusskreis meines Startkontors? Wie, es gibt keinen mehr? Ich kann meine Gebäude von Anfang an frei auf der Insel verteilen? Meinen die das ernst?«

Ja, die Entwickler von Blue Byte Mainz (ehemals Related Designs) meinen es verflucht ernst mit der kompletten Neuausrichtung der traditionsreichen Strategieserie. Gegenüber Anno 2070 haben sie kaum einen Stein auf dem anderen gelassen. Davon konnten wir uns mit einer weit fortgeschrittenen Preview-Version überzeugen, die uns bis zur dritten Zivilisationsstufe und damit kurz vor der Mondbesiedlung spielen ließ. Genug Zeit also, um die teils radikalen Änderungen am Wirtschaftssystem genau unter die Lupe zu nehmen und nach Pros und Contras aufzuschlüsseln.

Pro: Besserer Spielfluss, leichterer Einstieg

Spätestens mit Anno 2070: Die Tiefsee hatte die Aufbauspielreihe einen Komplexitätsgrad erreicht, der es Neueinsteigern recht schwer machte, bei dem dichten Geflecht aus Gebäuden, Produktionsketten, Handelsrouten und Zivilisationsstufen noch durchzusteigen.

Ganz anders Anno 2205: Es ist selbst auf dem höchsten der drei voreingestellten Schwierigkeitsgrade (die man nach wie vor auch individuell anpassen kann) nahezu unmöglich, in den ersten Spielstunden einen Fehler zu machen. Die Startinsel ist auf jeder der drei wählbaren Maps fest vorgegeben, zudem können wir überall alle Nahrungsmittel produzieren und Rohstoffe abbauen. Auch vor zu früher Expansion werden wir geschützt, weil wir weitere Inseln in der gemäßigten Zone nicht mehr per Schiff, sondern mittels sündteurer Brücken erschließen, die wir uns zu Partiebeginn schlicht noch nicht leisten können.

Bild 1 von 60
« zurück | weiter »
Anno 2205
Schick animierte Raupenfahrzeuge sammeln Seltene Erden auf der Mondoberfläche ein. Jede Raupe ist ein einzelnes Produktionsmodul, das wir gesondert bauen und bezahlen müssen.

All das bekommen wir in den ersten Stunden mittels leicht verdaulicher Tutorial- und Storymissionen beigebracht, so dass wir immer einen konkreten Plan haben, was als Nächstes zu tun ist. Und so ergibt sich zu Partiebeginn ein wunderbarer Spielfluss, in dem wir hochmotiviert und im neuen Serienrekordtempo unsere erste 5.000-Einwohner-Stadt zusammenklicken.

Noch mehr Infos zum Spiel: Die große GameStar-Titelstory zu Anno 2205

Pro: Verbesserte Transparenz

Anno 2205 : Anno 2205 sieht nicht nur fantastisch aus, sondern glänzt auch mit vorbildlichen Menüs und Statistiken. Anno 2205 sieht nicht nur fantastisch aus, sondern glänzt auch mit vorbildlichen Menüs und Statistiken. In den vorherigen Anno-Spielen war bei Versorgungslücken nicht immer klar ersichtlich, wo genau der Schuh drückt und wie sich das Drücken beheben lässt. Zu wenig Produktionsbetriebe, zu schnelles Bevölkerungswachstum, zu lange Transportwege oder zu ineffiziente Handelsrouten? Viele mögliche Probleme, viele mögliche Ursachen - die Suche nach einer Lösung konnte da durchaus mal nerven.

In Anno 2205 halten uns dagegen Ressourcenanzeige und Warenübersicht ständig auf dem Laufenden, wo es Versorgungslücken gibt und vor allem wie groß diese sind. Anders als in den Vorgängern müssen wir auch nicht mehr pro Insel planen, sondern alle Inseln teilen sich den gleichen Warenbestand, was Probleme entsprechend leicht identifizierbar macht. -2 bei Vitamindrinks? Ein Produktionsmodul an die Saftfabrik andocken, Problem gelöst! -30 Strom wegen eines zusätzlichen Saftmoduls? Neue Windparks oder Wasserkraftwerke bauen! Diese Endlosschleife aus klar definierten Problemen und klar definierten Lösungsoptionen motiviert enorm.

Pro: Mehr strategische Abwechslung

Anno 2205 tarnt sich in den ersten Spielstunden geschickt als locker-fluffiges Aufbauspielchen, das Genre- und Serienveteranen zum Frühstück verputzen. Doch die müssen spätestens beim Erschließen der ersten Polarregion gehörig umdenken. Das alte Anno-Wirtschaftssystem war zwar enorm komplex, aber wer es einmal durchdrungen hatte, konnte jede Inselwelt auf die gleiche Art und Weise dominieren.

Anno 2205 variiert dagegen in jeder Region das Regelwerk, sodass wir gelernte Strategien aus der Gemäßigten Zone bei der Besiedlung der Arktis gleich wieder in die Tonne treten können. So wäre die anno-typische Trennung von Produktions- und Wohngebäuden im ewigen Eis eine denkbar schlechte Idee, weil unsere Polarforscher zwingend die Abwärme der Fabriken benötigen, um nicht zu erfrieren.

In der gemäßigten Zone werden wiederum unsere anfänglichen Pläne spätestens dann über den Haufen geworfen, wenn wir zwingend die neuen Module an unsere Produktionsgebäude andocken müssen, mit denen wir entweder die Produktivität erhöhen, den Personalbedarf bzw. Stromverbrauch verringern oder die Logistikkosten senken. Nur wenn wir hier einen geschickten Mix finden, können wir effizient die Bedürfnisse unserer Bevölkerung erfüllen. Und das ist spätestens ab der dritten Zvilisationsstufe leichter gesagt als getan, weil nicht nur die Produktionsgebäude höchst unterschiedliche Platzanforderungen haben, sondern auch deren Module.

Ein Glück, dass wir Gebäude nun wie in Anno Online komfortabel umplatzieren können, denn noch nie gab es in einem Anno so viele Möglichkeiten zum Optimieren der eigenen Siedlungen.

Pro: Langfristig motivierendes Endlosspiel

Ja, auch in die alten Annos konnte man sich wochenlang ins Endlosspiel verkriechen. Aber irgendwann war nun mal der letzte Gegner besiegt, die letzte Insel besiedelt. Die einzige Option: neue Partie starten, vielleicht härteren Schwierigkeitsgrad wählen, von vorn beginnen.

Anno 2205 : Mittels der neuen Strategiekarte können wir mehrere Regionen gleichzeitig besiedeln. Den Gütertransfer optimieren wir per simpler, aber komfortabler Handelsroutenplanung. Mittels der neuen Strategiekarte können wir mehrere Regionen gleichzeitig besiedeln. Den Gütertransfer optimieren wir per simpler, aber komfortabler Handelsroutenplanung.

Wenn wir in Anno 2205 die letzte Insel erschlossen haben, ist dagegen noch lange nicht Schluss. Denn die neue Strategiekarte ermöglicht es uns, mehrere Welten gleichzeitig zu bebauen - egal ob gemäßigte Zone, Polarregion oder Mond. Hier kommen dann auch wieder die Handelsrouten ins Spiel, mit denen wir Güter zwischen den einzelnen Regionen verschieben. Und wer drei Inselwelten in der gemäßigten Zone komplett besiedeln möchte, darf sich auf monatelanges Basteln an den größten Städten der Serienhistorie mit Hunderttausenden Einwohner freuen. Für ausreichend Langzeitmotivation sorgen dabei Rangaufstiege unseres Profils samt Belohnungen sowie sage und schreibe 161 freischaltbare Achievements.