ARMA 3 : Der Schauplatz von ARMA 3 wird umbenannt. Sonst ändert sich nichts. Der Schauplatz von ARMA 3 wird umbenannt. Sonst ändert sich nichts. Keine kostenlose Ingame-Werbung mehr für die griechische, als Urlaubsziel nicht uninteressante Insel Limnos: Entwickler Bohemia Interactive hat sich nun dazu entschieden, den Schauplatz seines in Arbeit befindlichen Taktik-Shooters ARMA 3 umzubenennen. Die Insel hörte eben genau auf diesen Namen, nun möchte Bohemia allerdings entsprechende Assoziationen vermeiden.

Zudem würde man sich bei der Verwendung des Namens mittlerweile nicht mehr wohl fühlen. Kein Wunder, wurden doch die beiden Entwickler Ivan Buchta und Martin Pezlar monatelang wegen Spionagevorwurfs in griechischer Haft festgehalten, nachdem sie nahe Limnos (altgriechisch/englisch: Lemnos) verhaftet wurden (wir berichteten).

Auch soll der neue Name der Insel das fiktionale Szenario etwas deutlicher Unterstreichen. Dieser lautet jetzt übrigens »Altis«, die Bezeichnung des Heiligen Hains von Olympia. Gewagt Sache, denn der Wohnsitz von Zeus befand sich auf der ebenfalls griechischen Halbinsel Peloponnes. Und Götter auszuspionieren ist mit Sicherheit auch kein Kavaliersdelikt ...

Quelle: Polygon