ARMA 3 - PC

Taktik-Shooter  |  Release: 12. September 2013  |   Publisher: Peter Games

ARMA 3 - Entwickler verhaftet (Update: Stellungnahme - Urlaub statt Recherche)

Zwei Mitarbeiter von Bohemia Interactive wurden nahe der griechischen Insel Lemnos verhaftet. Während man ihnen vorwirft, illegal Foto- und Video-Material von Militärbasen aufgenommen zu haben, erklärt ihr Arbeitgeber, das Duo habe dort nur Urlaub gemacht. Bei einer Verurteilung drohen bis zu 20 Jahre Haft wegen Spionage.

Von Michael Obermeier |

Datum: 11.09.2012 ; 13:45 Uhr


ARMA 3 : Bohemia-Geschäftsführer Marek Spanel sorgt sich um seine Kollegen. Bohemia-Geschäftsführer Marek Spanel sorgt sich um seine Kollegen. Update 12. September: Aktuell hat uns eine E-Mail vom Bohemia-Geschäftsführer Marek Spanel erreicht. Interessant: In dem Schreiben erklärt Spanel, seine beiden inhaftierten Kollegen wären nicht bei der ARMA-3 -Recherche, sondern während einer Urlaubsreise festgenommen worden. Das Duo habe lediglich die »schöne Umgebung der Insel« erleben wollen. Aktuell setzt man beim Entwicklerstudio alles daran, den beiden Kollegen und deren Familien zu helfen.

Außerdem hat sich der Executive Producer Jan Kunt gegenüber der Webite Computerandvideogames zu neuen Entwicklungen in dem Fall geäußert. Kunt zufolge seien seine beiden Kollegen nicht direkt auf, sondern nur in der Nähe von Lemnos aufgegriffen worden und werden jetzt erst für eine Verhandlung vor dem Bezirksgericht auf die Insel verlegt. Bisher liegt jedoch noch keine Anklage vor.

Bereits zuvor soll es jedoch Probleme zwischen Bohemia Interactive und Lemnos gegeben haben. So hatte der Bürgermeister der Insel, Antonis Hatzidiamantis, wiederholt Bedenken angemeldet, dass Bohemia Kartenmaterial der Insel für ARMA 3 verwendet. Kunt zufolge wurde das vom Bürgermeister in Anbetracht der politischen Spannungen mit der Türkei als »strategisch problematisch« angesehen. Dabei soll besagtes Material für Jedermann – also auch das türkische Militär – frei zugänglich sein. Kunt: »Es ist nicht viel mehr als einfach nur Google Maps«.

In der Vergangenheit habe Bohemia zudem schon öfter Fotos auf der Insel von Flora und Fauna gemacht. Kunt weiß jedoch auch nicht, was seine Kollegen diesmal fotografiert haben, als sie geschnappt worden sind.

Hier die Vollständige E-Mail von Bohemia Interactive:

Hallo,

wir können bestätigen, dass zwei Bohemia-Interactive-Angestelle – unsere Kollegen und Freunde – während ihrer Urlaubsreise auf Lemnos verhaftet worden sind. Sie haben die Insel nur besucht, um die schöne Umgebung zu erleben.

Seit der Firmengründung im Jahr 1999 basieren die Spiele von Bohemia Interactive nur auf öffentlich zugänglichen Informationen. Wir respektieren stets das Gesetz und wir haben niemals jemanden angewiesen, die Gesetze eines Landes zu brechen. Das gilt auch für ARMA 3.

Momentan konzentrieren sich unsere Bemühungen auf unsere Jungs dort drüben und ihre von dieser schwierigen Situation betroffenen Freunde und Familien. Wir hoffen, dass sich das alles als ein unglückliches Missverständnis ihrer Leidenschaft als Künstler und Erschaffer virtueller Welten entpuppt.

Im Namen des BI-Teams,

Marek Spanel,
Geschäftsführer

ARMA 3 : Griechischen Medienberichten zufolge wurden zwei ARMA3-Entwickler verhaftet. Griechischen Medienberichten zufolge wurden zwei ARMA3-Entwickler verhaftet. Ursprüngliche Meldung: Einem 28-jährigen und einem 33-jährigen Angestellten des Entwicklers Bohemia Interactive droht wegen ihrer Recherche zu ARMA 3 möglicherweise eine schwerwiegende Gefängnisstrafe. Die beiden hatten laut Berichten der Zeitung News247 auf der Insel Lemnos (dem Schauplatz des Spiels) Foto- und Videomaterial von Militärlagern der griechischen Armee aufgenommen und wurden dabei festgenommen. Das berichten die Websites PCGamer.com sowie Eurogamer.net.

Inzwischen hat der Bohemia-Chef Marek Spanel den Vorfall offiziell eingeräumt, zur Stunde aber noch keine weiteren Details bekanntgegeben. Bis auf weiteres ist die Identität der Angestellten also unbekannt. Spanel ruft außerdem dazu auf, den Fall in den offiziellen Foren nicht weiter zu diskutieren, solange nicht alle Fakten bekannt sind. Entsprechende Threads werden im BI-Forum deshalb bis auf Weiteres geschlossen.

Mit Pech erwartet das Entwickler-Duo einer Haftstrafe von 20 Jahren. Bei einem ähnlichen Fall im Jahr 2001 wurden 14 Flugzeug-Fans mit der Vorwurf der Spionage verhaftet, weil sie nach einer Flug-Show des griechischen Militärs Fotos von den Kampfflugzeugen gemacht hatten. Erst nach sechs Wochen Arrest und der Androhung auf 20 Jahre Haft wurden die Gruppe mit einer Kaution von mehr als 10.000 Euro freigelassen. Ein Jahr später erst wurde die Klage fallengelassen.

Die Militär-Simulation ARMA 3 entsteht derzeit bei Bohemia Interactive und soll den Spieler in einen fiktiven Krieg auf der Ägäis-Insel Lemnos schicken. In der Realtität kommt es dort nach wie vor zu politischen Spannungen zwischen Griechenland und der Türkei.

Diesen Artikel:   Kommentieren (241) | Drucken | E-Mail
FACEBOOK:
TWITTER:
 
WEITERE NETZE: Weitersagen
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 24 weiter »
Avatar CTCooL
CTCooL
#1 | 11. Sep 2012, 14:03
so kommen die griechen auch an kohle, aber ob das reicht um ihre schulden zu begleichen :D mal sehen wir oft noch wer da deswegen innen knast wandert ^^
rate (167)  |  rate (49)
Avatar bushstinkt
bushstinkt
#2 | 11. Sep 2012, 14:03
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar BoonControl
BoonControl
#3 | 11. Sep 2012, 14:04
Erst leben die griechen ein schönes Leben auf unsere Kosten und dann pissen sie einem ans Bein, weil sie die Entwicklung eines absolut genialen Spiels beeinträchtigen. Ich hasse dieses Land!



Edit: Ich bin kein Bildleser... Im Gegenteil ich verabscheue dieses Schundblatt zutiefst.

Ich bin aber allein erziehender Vater und ackere mir auf dem Bau den Arsch ab um meiner kleinen eine anständige Zukunft zu bieten! Und wenn ich dann höre, dass es in diesem Drecksloch Krankenhäuser gibt, die 3 Gärtner beschäftigt halten - aber dort nochnichtmal ein Garten exestiert, da frage ich mich schon was in dieser Welt noch gerecht ist.

Ich habe keinerlei Ahnung von Politik (deswegen gehe ich auch nicht wählen).
Avatar Frei.Wild
Frei.Wild
#4 | 11. Sep 2012, 14:04
Etwas übertrieben, eine einfache Beschlagnahmung des Materials würde doch reichen.
Die Griechen halt.
rate (176)  |  rate (8)
Avatar Roland von Gilead
Roland von Gilead
#5 | 11. Sep 2012, 14:05
Auch wenn das jetzt besserwisserisch klingt, aber hätte man nicht einfach vorher um Erlaubnis fragen können?
rate (150)  |  rate (8)
Avatar insert_random_name_here
insert_random_name_here
#6 | 11. Sep 2012, 14:05
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar Kain2K
Kain2K
#7 | 11. Sep 2012, 14:08
Da sage ich nur selbst schuld. Das sollte doch klar sein, dass das Militär egal welchen Staates es nicht besonders gerne sieht wenn ihre Stützpunkte ohne vorherige Genehmigung fotografiert oder gefilmt werden. Sowas ist halt nur mit vorheriger Genehmigung und nur mit Begleitung erlaubt. Von daher wirklich selbst Schuld.
rate (76)  |  rate (21)
Avatar DTR
DTR
#8 | 11. Sep 2012, 14:09
Naja, die sechs Wochen Arrest beim vorigen Fall und dass die Klage erst nach einem jahr fallen gelassen wurde, kann man eher auf die eher gemütlichen Beamtenverhältnisse schieben.
Einfach abwarten, bissl Schmiergeld zahlen, dann versickert das doch von alleine im Sand :p
rate (23)  |  rate (16)
Avatar Einkaufswagen
Einkaufswagen
#9 | 11. Sep 2012, 14:09
Zitat von Roland von Gilead:
Auch wenn das jetzt besserwisserisch klingt, aber hätte man nicht einfach vorher um Erlaubnis fragen können?


...zumindest hätte man wissen können, dass das Fotografieren von Militäranlagen grundsätzlich verboten ist. Ganz schön dämlich, wie ich finde.
rate (76)  |  rate (6)
Avatar Viper
Viper
#10 | 11. Sep 2012, 14:11
Zitat von BoonControl:
Erst leben die griechen ein schönes Leben auf unsere Kosten und dann pissen sie einem ans Bein, weil sie die Entwicklung eines absolut genialen Spiels beeinträchtigen. Ich hasse dieses Land!


Ja, weil sonst kein Land das fotografieren von Militäranlagen unter Strafe stellt ...

Die können froh sein, dass es keine russischen Basen waren. Eigentlich sollte man sowas wissen, gab ja jetzt schon genug Fälle diesbezüglich.
rate (61)  |  rate (5)

F1 2013
22,90 €
zzgl. 1,90 € Versand
bei Hitmeister
[UK-Import]Kingdoms Of Amalur Reckoning Game PC
7,69 €
zzgl. 2,45 € Versand
bei Amazon Marketplace Software
ANGEBOTE
PROMOTION
PREISE ZUM SPIEL
31,99 €
Versand s.Shop
Zum Shop
44,95 €
Versand s.Shop
Zum Shop
PREISVERGLEICH
Bohemia Interactive Arma III (PEGI) (PC)
ab 33,25 € Zum Preisvergleich
1 Angebote | ab 3,02 € Versand
Bohemia Interactive Arma III (Download) (PC)
ab 39,99 € Zum Preisvergleich
1 Angebote | ab 0,00 € Versand
Morphicon Arma III - Deluxe Day One Edition (PC)
ab 42,99 € Zum Preisvergleich
7 Angebote | ab 0,00 € Versand
» weitere Angebote
NEWS-TICKER
Montag, 21.04.2014
15:06
15:00
14:39
14:32
14:02
13:05
12:08
12:05
11:24
10:54
10:44
Sonntag, 20.04.2014
19:51
14:47
14:30
13:21
12:53
12:38
12:20
10:55
Samstag, 19.04.2014
13:15
»  Alle News

Details zu ARMA 3

Plattform: PC
Genre Action
Untergenre: Taktik-Shooter
Release D: 12. September 2013
Publisher: Peter Games
Entwickler: Bohemia Interactive
Webseite: www.arma3.com
USK: Freigegeben ab 16 Jahren
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 22 von 5500 in: PC-Spiele
Platz 1 von 136 in: PC-Spiele | Action | Taktik-Shooter
 
Lesertests: 5 Einträge
Spielesammlung: 63 User   hinzufügen
Wunschliste: 66 User   hinzufügen
Spiel empfehlen:
ARMA 3 im Preisvergleich: 4 Angebote ab 39,99 €  ARMA 3 im Preisvergleich: 4 Angebote ab 39,99 €
 
GameStar >  PC-Spiele  > ARMA 3 > News
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten