Assassin’s Creed Unity : So this happened. Das Bild stammt vom User blogofwar, der diesen Screenshot im Ubisoft-Forum gepostet hat. Andere Spieler wollen auch einen grafischen Unterschied bemerkt haben. So this happened. Das Bild stammt vom User blogofwar, der diesen Screenshot im Ubisoft-Forum gepostet hat. Andere Spieler wollen auch einen grafischen Unterschied bemerkt haben.

Zum Thema Assassin's Creed Unity ab 6,95 € bei Amazon.de Assassin's Creed Unity für 12,99 € bei GamesPlanet.com Update von 17:25 Uhr: DSOGaming hat die Situation mit einem Update aufgelöst. So gab es keinen Grafikdowngrade von Assassin's Creed Unity auf irgendeiner Plattform. Stattdessen handelt es sich um einen weiteren Bug, der die Lichtverhältnisse von Außenlevels auch in Räumen unter der Erde anpasst. Eigentlich müsste dort zu jedem Zeitpunkt im Spiel die gleiche Szene zu sehen sein, stattdessen ändern sich Licht und Kontrast entsprechend der Ingame-Tageszeit. Der Bug tritt sowohl auf PC, Xbox One als auch PlayStation 4 auf.

Originalmeldung: Ubisoft scheint mit der Entschuldigungsaktion bezüglich des Launches von Assassin's Creed Unity gerade die Kurve gekriegt zu haben, da hisst das Unternehmen bereits die (im neuesten Adventure nicht mehr vorhandenen) Segel Richtung neuer Shitstorm.

Denn nach dem bereits für PlayStation 4 verfügbaren Patch 1.03 scheint die Grafik ein deutliches Downgrade erhalten zu haben. Das berichtet DSOGaming auf Berufung eines Reddit-Users, der Screenshots vor dem Patch mit Post-Patch-Bildern verglichen hat.

Auf denen ist deutlich zu erkennen, dass die Globale Illumination abgeschaltet wurde. Offensichtlich hat man sich für einen schnellen Weg entschieden, die Performance zu verbessern. Im Ubisoft-Forum findet sich ein vollständiger Thread zum Thema. Hier handelt es sich allerdings nur um ein Gerücht, mehrere Threads zum Thema gibt es noch nicht - wir bitten die Info also noch mit Vorsicht zu genießen.

Was der neue Patch definitiv kaputt gemacht hat, sind allerdings die Reflektionen. Diese sind laut DSOGaming mit dem neuesten Update nicht nur von deutlich schlechterer Qualität, sondern flackern auch merklich.

Das Ganze erinnert an Watch Dogs, bei dem man die Grafikqualität zugunsten der Performance noch vor dem Release herunterschrauben musste. Damals erklärte der für Unity zuständige Produzent, dass man froh sei, nicht dieselben Schwierigkeiten wie das Watch-Dogs-Entwicklerteam zu haben. Die mussten gegenüber dem Unity-Studio nämlich auf Basis einer Last-Gen-Engine das Spiel für alle Plattformen optimieren, was sich sichtlich schwierig gestaltete.

Noch ist 1.03 übrigens nur für die PlayStation 4 erschienen. Ob der Kelch des Grafikdowngrades und der Reflektionsbugs an PC-Spieler vorbeigeht, wird sich also erst noch zeigen müssen. Das Update ist zwei Gigabyte groß.

Assassin's Creed Unity erschien am 13. November 2014 für PC, Xbox One und PlayStation 4.

» Zum Test von Assassin's Creed Unity auf GameStar.de

Assassin’s Creed Unity: Dead Kings
Selbst bei Sonnenschein wirkt das Städtchen Saint-Denis düster. Dieser bedrückende Look passt zur Gruft-Kraxelei, etwas mehr Farbe hätte der DLC jedoch vertragen können.