Backdrop : In Backdrop steuern wir einen Pappmaschee-Prinzen durch eine Papierwelt. Dabei treffen wir moralische Entscheidungen: Retten wir die Meerjungfrau in Nöten oder verschlimmern wir ihr Leid? In Backdrop steuern wir einen Pappmaschee-Prinzen durch eine Papierwelt. Dabei treffen wir moralische Entscheidungen: Retten wir die Meerjungfrau in Nöten oder verschlimmern wir ihr Leid?

Mit dem Ziel, ein im wahrsten Sinne des Wortes dramatisches Spiel zu entwickeln, hat sich eine Gruppe deutscher Studios zusammengetan. Entstanden ist dabei das spielbare Theaterstück Backdrop. Das Rollenspiel nimmt sich an Shakespeare ein Vorbild, denn seine ganze Welt ist eine Bühne.

Der erste Trailer zu Backdrop zeigt einige Gameplay-Szenen aus dem Spiel und stellt die Pappmaschee-Welt und ihre Papier-Bewohner vor. Eine Kickstarter-Kampagne zu Backdrop startet heute, am 26.09.

Keine Klassen, sondern Kostüme

Die Handlung von Backdrop nimmt zunächst den Lauf eines typischen Märchens: Wir schlüpfen in die Rolle eines verliebten Prinzen. Kurz vor dessen Hochzeit entführen Dämonen im Auftrag des neidischen Nachbar-Lords seine Verlobte. Unser Protagonist lehnt sich gegen dieses Schicksal auf, verdammt die ungerechten Götter und macht sich kurzerhand alleine auf die Suche nach der Entführten.

Zum Theater gehören Kostüme. Daher wählen wir in Backdrop keine Charakterklasse, sondern verkleiden stattdessen den Prinzen einfach. Wir stoßen im Spielverlauf auf verschiedene Ganzkörpermasken, die unserem Helden beispielsweise mit den Fähigkeiten eines edlen Ritters oder eines charmanten Hofnarren ausstatten. Der Vorteil einer Maske: man kann sie abnehmen. Die Talente des Prinzen sind also an die Situation anpassbar.

Die Welt von Backdrop sieht nicht nur aus wie eine Kulisse, sie verhält sich auch so. Da unsere Umgebung aus Papier, Holz und Stoff gefertigt ist, können wir uns mit Gewalt neue Wege hindurch schlagen oder Papier-Gegner einfach umzublasen. Allerdings besteht auch unser Prinz aus solch brennbarem Material und hat somit einen großen Schwachpunkt: Feuer. Schon von einer umfallenden Kerze kann also enorme Gefahr ausgehen.

Die Zunge ist schärfer als das Schwert

Im Kampf sind – im Stil der Drachensprache in Skyrim – Worte unserer wichtigste Waffe. Es gibt zwar auch klassische Schwertkämpfe, zu einem Aufführung gehören aber schließlich lebhafte Dialoge. Die richtige Wortwahl kann Gegnern Schaden zufügen oder die eigenen Wunden heilen.

Nach einem gewonnen Kampf erhalten wir keine Erfahrungspunkte als Belohnung. Unser Held soll stattdessen mit den Erfahrungen wachsen, die er auf seiner Reise sammelt. Wie genau das im Spiel aussehen wird, ist allerdings bisher unklar.

Der Prinz ist die einzige Figur im Stück, die ihre Rolle selbst wählt. Im Laufe der Handlung stellt uns das Spiel vor moralische Entscheidungen. Ob wir also den Part des strahlenden Helden oder des grausamen Bösewichts übernehmen, ist uns überlassen. Je nach dem, für welchen Weg wir uns entscheiden, stehen uns im Spiel unterschiedliche Fähigkeiten zur Verfügung.

Informationen zur Kickstarter-Kampagne und Erscheinungs-Termin

Am 26.09. startet die Kickstarter-Kampagne zu Backdrop. Das Finanzierungsziel beträgt 175.000 Euro. Beim Erreichen der Stretchgoals von 200.000, 250.000 und 300.000 Euro, versprechen die Entwickler ein weiteres, verfluchtes Königreich, Nebenmissionen und neue Masken ins Spiel einzubauen. Ein Erscheinungsdatum hat Backdrop bisher noch nicht. Die Entwickler hoffen zwar, das Rollenspiel auch für Konsolen veröffentlichen zu können, wollen aber momentan noch nichts Konkretes versprechen.

Bild 1 von 10
« zurück | weiter »
Backdrop