Zum Thema » Hall of Fame: Baldur's Gate Saga Der König der Rollenspiele » Die besten Oldschool-Rollenspiele Erzähl mir von früher Wer hätt's gedacht: 14 Jahre nach Thron des Bhaal kommt nochmal eine neue Erweiterung für Baldur's Gate! Diesmal für den ersten Teil, genauer gesagt für die Baldur's Gate: Enhanced Edition. Deren Entwickler Beamdog arbeitet derzeit an Siege of Dragonspear, bislang nur unter dem Codenamen »Adventure Y« bekannt. Das neue Story-Kapitel soll eine Brücke zwischen den beiden Hauptspielen schlagen und erzählen, wie unsere Hauptfigur die Stadt Baldur's Gate verließ.

Wir erinnern uns: Das Intro von Baldur's Gate 2 eröffnet uns, dass wir unter »düstereren Umständen, als es irgendjemand für möglich gehalten hätte« verschwunden seien. Siege of Dragonspear will nun Licht ins Dunkel bringen. Wir haben mit Beamdog-Chef und Bioware-Veteran Trent Oster gesprochen und erfahren, was das neue Abenteuer zu bieten hat.

Die richtige Vorbereitung: Unser Test zur Enhanced Edition von Baldur's Gate

Inhalt und Umfang

  • Siege of Dragonspear soll noch 2015 für PC, Mac, Linux, Android und iPad erscheinen und um die 20 Dollar kosten. Es wird keine Standalone-Erweiterung, wir brauchen also die Baldur's Gate: Enhanced Edition. Mit dem Originalspiel von 1998 funktioniert die Erweiterung nicht. Möglicherweise sollen Neueinsteiger auch die Enhanced Edition samt Siege of Dragonspear im Paket kaufen können.

  • Die Erweiterung soll rund 25 Stunden Spielzeit bieten und insgesamt etwas umfangreicher sein als Thron des Bhaal. Die Geschichte unterteilt sich in sieben Kapitel. Wir erkunden über 70 neue Gebiete, darunter die namensgebende Festung Dragonspear. Aus dem Hauptspiel sollen kaum Gebiete recycelt werden, wir kehren aber auch nach Baldur's Gate zurück. Die entsprechenden Teile der Stadt wurden dafür allerdings neu gebaut.

  • Die Texte der Erweiterung umfassen über 500.000 Wörter. Zum Vergleich: Die Enhanced Edition des Hauptspiels kommt auf fast eine Million. Ursprünglich sollte Siege of Dragonspear deutlich kleiner werden und höchstens 200.000 Wörter umfassen. Weil seit dem ersten Konzept aus dem Jahr 2012 aber immer neue Ideen dazukommen, wuchs sich das Projekt schließlich zu einer vollwertigen Erweiterung aus.

  • Im Gegensatz zu den Enhanced Editions konzentriert sich Siege of Dragonspear ganz auf seine Kampagne und Geschichte, es gibt keine Zusatzinhalte wie die eher kampflastigen schwarzen Gruben. Die Entwickler wollen eine gesunde Mischung aus der offenen Erkundung des ersten Baldur's Gate, dem Storyfokus des zweiten Teils und den anspruchsvollen Taktikschlachten von Icewind Dale erzielen.

  • Der Schamane kommt als neue Klasse hinzu. Er spezialisiert sich darauf, geisterhafte Erscheinungen als Verbündete zu rufen. Zu viel wollen die Entwickler noch nicht verraten, aber der Schamane soll ähnlich wie der Kleriker eine Mischung aus Magie und Nahkampf-Schlagkraft aufs Feld bringen. Die neue Klasse soll per Patch auch in Baldur's Gate 2 eingefügt werden, genau wie die technischen Verbesserungen an der Engine und dem Interface.

Baldur's Gate: Enhanced Edition - Siege of Dragonspear
Die Hauptgeschichte führt uns mit hanebüchenem Handlungsbogen hierhin und endet mit einer Seifenoper.

Orte und Geschichte

  • Wir können uns entweder einen neuen Helden erstellen und direkt ins neue Abenteuer starten oder unseren Charakter aus dem Hauptspiel importieren. Wie gehabt dürfen wir den Helden aus Siege of Dragonspear dann auch in die Baldur's Gate 2: Enhanced Edition weitertragen und das komplette Abenteuer mit dem gleichen Charakter durchspielen.

  • Die Ruine der Festung Dragonspear liegt zwei Wochen Reisezeit nordöstlich von Baldur's Gate. Der Weg führt unter anderem über die Brücke, auf welcher der Mordgott Bhaal seinen Tod durch die Hand Cyrics fand - ein geschichtsträchtiger Ort für die Serie also. Dragonspear selbst ist kein ungefährliches Reiseziel und wurde schon mehrmals von höllischen Invasoren überrannt. Ein Tunnelnetzwerk führt hinab in die verlassene Zwergenstadt Kanaglym, die wir ebenfalls erkunden werden.

  • Die Handlung beginnt direkt nach dem Ende des ersten Baldur's Gate. Wir haben die Verschwörung an der Schwertküste vereitelt und sind noch damit beschäftigt, in Baldurs Tor ein paar lose Enden aufzuräumen. Im Norden braut sich allerdings eine neue Gefahr zusammen: Ein Kreuzzug hat sich um Dragonspear formiert und treibt Flüchtlinge vor sich her, das genaue Ziel der Armee bleibt aber unklar. Nachdem ein Attentäter in ihrem Auftrag versucht, uns umzubringen, gehen wir der Sache auf den Grund. Die Anführerin des Kreuzzugs ist die mysteriöse »Shining Lady«, angeblich das Kind eines Gottes.

  • Im Laufe der Geschichte treffen wir sowohl alte Bekannte wie Minsk, die neuen Kameraden aus der Enhanced Edition (inklusive Dunkelelfenmagier Baeloth) als auch vier völlig neue Begleiter. Einer davon übernimmt die neue Schamanenklasse, drei bieten mögliche Romanzen.

  • Beamdog lud einige der bekannten englischen Synchronsprecher für neue Dialoge ein. So kriegen wir etwa neue Sätze von Jim Cummings als Minsk zu hören. Auch wieder mit dabei sind die Stimmen von Dynaheir, Edwin und Imoen. Mysteriös: In der Liste der Sprecher findet sich auch David Warner, bekannt als Oberschurke Jon Irenicus aus dem zweiten Teil. Ebenso ist Sarevoks Sprecher Kevin Michael Richardson wieder dabei.

  • Ob und wann es auch eine deutsche Fassung geben wird, und vor allem ob die neuen Texte auch auf Deutsch vertont werden, steht hingegen noch nicht fest. Bis heute gibt es nur die erste Enhanced Edition mit voller deutscher Vertonung. Die Baldur's Gate 2: Enhanced Edition bietet zwar von der Community übersetzte Texte, aber keine deutsche Sprachausgabe.

Und weiter geht's in Teil 2: Baldur's Gate 2 Enhanced Edition im Test

Baldur's Gate: Enhanced Edition - Siege of Dragonspear

Technik und Interface

  • Siege of Dragonspear ist das erste neue Spiel seit 13 Jahren, das in der klassischen Infinity Engine entsteht. Beamdog will allerdings neue Möglichkeiten des technischen Gerüsts ausloten. In einer Szene sollen wir uns beispielsweise inmitten einer großen Schlacht widerfinden und ihren Ausgang bestimmen können. Genauso sollen unsere Entscheidungen vor der Schlacht ihren Verlauf beeinflussen.

  • Dazu kommen natürlich alle Verbesserungen, die Beamdog mit den beiden Enhanced Editions an der Engine machte, vor allem höhere Auflösung und fast komplett eliminierte Ladezeiten.

  • Außerdem werkeln die Entwickler weiter am Interface. So gibt es nun Gesundheitsleisten, damit wir den Zustand unserer Helden und Feinde sehen, ohne mit der Maus drüberzufahren oder auf die Porträts am rechten Bildschirmrand zu schauen. Wem die nicht gefallen, der kann sie auch ausblenden.

  • Daneben soll das Inventar benutzerfreundlicher werden. Es zeigt nun beispielsweise an, welches Gruppenmitglied ein bestimmtes Item am besten gebrauchen könnte, und wie sich unsere Werte durch einen neuen Ausrüstungsgegenstand verändern.