Batman: Arkham City : Batman: Arkham City soll perfekt auf alle Plattformen abgestimmt werden. Batman: Arkham City soll perfekt auf alle Plattformen abgestimmt werden. Kürzlich kündigte Rocksteady an, dass die PC-Version von Batman: Arkham Cityerst einige Wochen nach den Konsolen-Pendanten auf den Markt kommen wird. Während Xbox 360- und PlayStation 3-Besitzer am 21. Oktober dieses Jahres mit Batman und Catwoman auf Gaunerjagd gehen dürfen, müssen sich PC-Spieler bis zum November gedulden. Gegenüber der Website Eurogamer.net erklärt der Game Director Sefton Hill von Rocksteady aus welchen Gründen die PC-Fassung mehr Zeit als geplant in Anspruch nimmt und verspricht, dass sich das Warten lohnen wird.

»Wenn ihr einen schnellen High-End PC besitzt, werdet ihr höher aufgelöste Texturen sehen und eine detailliertere Spielwelt vorfinden. Da es so viele Konsolenspieler gibt, betreiben wir eine Menge Feintuning damit das Spiel auch auf Xbox 360 und PlayStation 3 rund läuft. Die Konsolenfassung wird auch großartig aussehen.«

» Den Joker-Trailer zu Batman: Arkham City auf GameStar.de anschauen

Auch beim ersten Teil Batman: Arkham Asylumhabe man besonderen Wert darauf gelegt, dass sich das Spiel auf allen Platformen gut bedienen und spielen lässt. Das habe man auch beim neuen Batman-Ableger vor.

»Wir haben für die Steuerung der PC-Version des ersten Teils eine Menge Lob bekommen. Es ist Teil unserer Herangehensweise auf diese Leute zu hören. Wir wollen für alle Plattformen das bestmögliche Spiel abliefern«, erklärt Hill. Wann Batman: Arkham City für den PC erscheinen wird ist nicht klar. Der Entwickler verweist lediglich auf den November dieses Jahres.

Die Kämpfe sind äußerst taktisch, knifflig und verlangen flinke Finger. Daher greifen wir selbst auf dem PC lieber zum Gamepad.