Batman: Arkham Knight : Batman: Arkham Knight ist auf dem PC für einige Nutzer unspielbar. Nvidia soll nun dabei mithelfen, diesen Zustand aufzuheben. Batman: Arkham Knight ist auf dem PC für einige Nutzer unspielbar. Nvidia soll nun dabei mithelfen, diesen Zustand aufzuheben.

Zum Thema Batman: Arkham Knight ab 9,13 € bei Amazon.de Batman: Arkham Knight für 11,99 € bei GamesPlanet.com Die Veröffentlichung der PC-Version von Batman: Arkham Knight hat sich für den Publisher Warner Bros. zu einem regelrechten Debakel entwickelt. Das Spiel kam derart fehlerhaft und unoptimiert auf den Markt, dass sich das Unternehmen sogar zu der drastischen Maßnahme gezwungen sah, den digitalen Verkauf mit sofortiger Wirkung einzustellen.

Den Verkaufsstopp aufheben möchte Warner Bros. eigenen Angaben zufolge erst wieder, sobald das Spiel eine adäquate Qualität aufweist. Und dabei mithelfen wird nun offenbar auch Nvidia. Wie die englischsprachige Webseite VideoGamer berichtet, stellt der Grafikkartenhersteller eigene Qualitätssicherungs- und Engineering-Ressourcen zur Verfügung, um die PC-Version von Batman: Arkham Knight zu optimieren.

Wir arbeiten mit WB Games und den Entwicklerteams daran, die Performance-Probleme der PC-Version von Batman: Arkham Knight zu beheben. Wir haben unsere Qualitätssicherungs- und Engineering-Ressourcen bereit gestellt [...].

Wie lange die Fertigstellung von Batman: Arkham Knight nun für PC-Spieler dauern wird, bleibt weiterhin offen.

Mehr zum Thema: Deshalb ist die PC-Version so kaputt

Batman: Arkham Knight
Poison Ivy spielt eine zentrale Rolle in der Story von Arkham Knight.