Battlefield 3 : EA will mit Battlefield 3 die Marktdominanz der Call of Duty-Reihe abschwächen. EA will mit Battlefield 3 die Marktdominanz der Call of Duty-Reihe abschwächen. In einem Interview gegenüber der Website Gamespot.com spricht Peter Moore, COO von Electronic Arts über Battlefield 3und den großen Shooter-Konkurrenten Modern Warfare 3. Laut Moore ist es nicht das vorrangige Ziel des Publishers Call of Duty vom Thron zu stoßen. »Es geht weniger darum der Zweite zu sein, als darum Marktanteile zu erlangen,« erklärt Moore in dem Gespräch.

»Schaut man sich das vergangene Jahr an, kann man davon ausgehen, dass Call of Duty 90 Prozent des Marktes gehörte. Wir glauben, dass wir diesen Wert in diesem Jahr auf 70 Prozent drücken können. Wir müssen die Verkaufszahlen von Call of Duty nicht übertrumpfen um ein wirklich erfolgreiches Jahr zu haben. Wir verfolgen eine Langzeit-Strategie um einer der Großen der Branche zu werden.«

Das Szenario ist dem Publisher Electronic Arts nicht neu. Moore verweist auf den Konkurrenz-Kampf zwischen der hauseigenen FIFA-Marke und der Pro Evolution Soccer-Reihe vom Publisher Konami. Beide Titel, so Moore lieferten sich in den letzten drei bis vier Jahren ein Kopf-an-Kopf-Rennen und Pro Evolution Soccer sei die dominantere Marke gewesen. »Wir haben intensiv in die Qualität des Spiels und ins Marketing investiert. Wir haben uns darauf konzentriert das Spiel richtig zu machen, für die Spieler da zu sein und eine Community aufzubauen. Diesesmal werden wir es im Shooter-Genre genauso machen.«