Battlefield Hardline : Battlefield Hardline erlaubt offenbar nur den fünfmaligen Austausch von Hardware - anschließend ist der Zugriff auf das Spiel vorübergehend blockiert. Battlefield Hardline erlaubt offenbar nur den fünfmaligen Austausch von Hardware - anschließend ist der Zugriff auf das Spiel vorübergehend blockiert.

Zum Thema Battlefield Hardline ab 14,99 € bei Amazon.de Battlefield Hardline für 17,99 € bei GamesPlanet.com Update 30. März 2015: Wie der Publisher Electronic Arts jetzt in einer Stellungnahme nochmals erklärt hat, gilt diese Hardware-Blockade nicht nur für Battlefield Hardline, sondern für alle Spiele, die in Verbindung mit dem Origin-Client stehen. Es ist demnach eine allgemein gültige Limitierung, die nicht speziell für den Shooter von Visceral Games eingeführt wurde.

Update 27. März 2015: Mittlerweile hat Electronic Arts offiziell Stellung zu diesem Thema genommen. Der Publisher hat gegenüber dem Magazin Eurogamer erklärt, dass es keinen Hardware-Überwachungs-DRM bei Battlefield Hardline gibt. Vielmehr hängt die beschrieben Blockade mit dem Origin-Client zusammen.

»Die Origin-Authentifikation erlaubt es, ein Spiel innerhalb von 24 Stunden auf fünf verschiedenen PCs zu installieren. Spieler, die mit mehr als fünf Hardware-Konfigurationen innerhalb einer 24-Stunden-Periode agieren, können unseren Kundensupport kontaktieren und um Hilfe bitten.«

Originalmeldung: Wer in den kommenden Monaten oder auch Jahren häufiger seine Hardware auswechseln möchte, muss offenbar mit einigen Problemen bei Battlefield Hardline rechnen. Der Shooter von Visceral Games und Electronic Arts verfügt nämlich offensichtlich über DRM-Maßnahmen, die eine Überwachung des Hardware-Setups mit sich bringen. Das haben die Redakteure der englischsprachigen Webseite guru3d.com herausgefunden, als sie einige Performance-Tests mit dem Spiel durchführen wollten.

Für die Tests wurde nämlich mehrmals die Grafikkarte des Test-Rechners ausgetauscht - und nachdem dies mehrere Male durchgeführt wurde, verweigerte Battlefield Hardline plötzlich den Start. Dabei erschien der Hinweis, dass zu viele Computer auf die an diesen Account gebundene Version des Shooters zugegriffen hätten.

Dem Guru3D-Bericht zufolge wird Battlefield Hardline nach insgesamt fünf Hardware-Änderungen pro Lizenz blockiert - allerdings wohl auch nur für 24 Stunden. Das ist zwar nur ein kurzer Zeitraum, dennoch kritisieren viele Spieler den Eingriff in ihre Privatsphäre durch das regelmäßige Scannen ihrer Hardware. Manche Nutzer befürchten zudem, dass Electronic Arts auch noch weitere Daten sammeln könnte.

Die Kopierschutzmaßnahme erinnert ein wenig an Ubisofts DRM für das 2011 veröffentlichte Anno 2070. Erst nach massiver Kritik ruderte damals immerhin der Entwickler BlueByte zurück und erlaubte zumindest den unbegrenzten Austausch der Grafikkarte. Der Publisher hingegen teilte lediglich mit, dass der Kopierschutz des Spiels »wie geplant« funktioniere.

» Battlefield Hardline Test - Evolution in Schrittgeschwindigkeit

Battlefield Hardline