Battlefield Play4Free : In einem aktuellen Interview mit der Webseite Rock, Paper, Shotgun nahm Ben Cousins, seines Zeichens General Manager hinter dem kostenlosen Multiplayer-Shooter Battlefield Play4Free, Stellung zu Themen wie den Unterschied zwischen Casual- und Core-Gamern sowie das Free2Play-Geschäftsmodell.

So erklärt Cousin, dass es keine strikte Trennung gebe zwischen solchen Menschen, die Free2Play-Spiele in Anspruch nehmen und solchen, die realistischer gestaltete Militär-Shooter spielen. Man habe innerhalb der Community des kostenlosen Shooter Battlefield Heroes, das sich aufgrund seiner comichaften Grafik deutlich vom Stil anderer Shooter abhebt, eine Umfrage durchgeführt. Dabei kam heraus, dass 75 Prozent der Spieler auch viel Zeit mit den sogenannten »Core-Shootern« (beispielsweise Ableger der Call of Duty-Serie verbringen.

» Die Preview von Battlefield Play4Free auf GameStar.de lesen

Außerdem verteidigte Cousin das Free2Play-Szenario und nahm dabei gleichzeitig das klassische Geschäftsmodell der Spieleindustrie in die Kritik.

»Ich kann mir nichts vorstellen, das ausbeuterischer ist, als das Zusammenziehen all deiner Inhalte und dann von jemanden 60 Dollar dafür zu verlangen. Wenn man die Sache objektiv betrachtet, ist das ein ziemlich harsches Geschäftsmodell. Wir geben hingegen den Leuten die Gelegenheit selbst herauszufinden, ob ihnen das Spiel zusagt und sie auch bereit sind, Geld dafür zu bezahlen.«

Der offene Beta-Test von Battlefield Play4Free startet übrigens am 4. April 2011.

Mehr Artikel, News und Infos rund um kostenlose Spiele finden Sie in unserer neuen Free2Play-Rubrik

Battlefield Play4Free
Und zum Abschied Tschüss! Der feindliche Soldat winkt uns nach unserer Messerattacke nochmal freundlich zu.