Borderlands 2 : Käufer der russischen Version von Borderlands 2 bleiben wohl unter sich. Käufer der russischen Version von Borderlands 2 bleiben wohl unter sich. Einige russische, ukrainische, estnische und litauische Käufer des Ego-Shooters Borderlands 2berichten von Problemen mit ihren Versionen, die vorher nicht von 2K kommuniziert wurden. Der Grund: Die Version für Osteuropa unterliegt einem Regionslock. Das führt unter anderem dazu, dass Spieler den Shooter nicht vorladen können und das Spiel nur auf russisch spielbar ist. Außerdem ist es wohl nicht möglich, mit Spielern zusammen zu spielen, die nicht die russische Version haben.

Neben den Sprachproblemen für Spieler ohne russische Sprachkenntnisse ist auch fraglich, ob die DLCs und der Season Pass mit der russischen Version funktionieren. Das Problem an der Sache ist, dass von den Einschränkungen vorher nichts zu lesen war. Im offiziellen Forum äußerste sich jetzt 2K zu den Problemen:

»2K Games und 1C sind sich bewusst, dass bei den digitalen Versionen von Borderlands 2 für den russischen, CIS und baltischen Staaten falsche Informationen bezüglich der Sprache und der Möglichkeit mit anderen Länder-Versionen von Borderlands 2 zu spielen, publiziert wurden. Wir entschuldigen uns dafür, dass diese Informationen während des Vorverkaufs in diesen Gebieten falsch waren. Wir arbeiten mit unseren Partnern daran, die entsprechenden Seiten zu aktualisieren und bieten Käufern an, ihre Vorbestellung zurück zu nehmen und ihr Geld zurück zu bekommen.«

Außerdem arbeitet der Entwickler an einer Lösung, eventuell weitere Sprachen zu unterstützen. Jedoch seien diese Bemühungen nicht mehr bis zum Launch diese Woche umzusetzen. Borderlands 2 erscheint hierzulande am 21. September 2012. Unser Test verrät, ob sich der Kauf lohnt.