765 Millionen Euro hat sich Amazon 2014 die Übernahme des Streaming-Portals Twitch kosten lassen. Bei einem solchen Kaufpreis war schon damals klar, dass die Pläne des Internet-Konzerns damit noch nicht enden - und das hat Amazon nun im Rahmen der jüngsten TwitchCon untermauert.

Insgesamt drei Spiele-Neuankündigungen tätigten die vor einigen Jahren neu gegründet und mit reichlich Branchen-Prominenz besetzten Amazon Game Studios auf der Streaming-Convention an. Und alle drei sind darauf ausgelegt, die Bedürfnisse von Streamern und Zuschauern auf der Twitch-Plattform zu bedienen.

Was wäre, wenn man ein Spiel speziell für Twitch entwickeln würde - so habe die Anfangsfrage bei der Gründung von Amazon Game Studios gelautet. Breakaway, Crucible und New World seien nun die Antwort darauf.

Breakaway: Sports-Brawler mit E-Sport-Fokus

Breakaway, Crucible & New World : Am weitesten fortgeschritten in der Entwicklung ist Breakaway. Der von Amazon als »mythologischer Sports-Brawler« bezeichnete Titel wird bereits seit geraumer Zeit immer wieder angeteasert - nun gibt es auch eine offizielle Webseite, erste Gameplay-Szenen und eine Möglichkeit zur Anmeldung für die Alpha-Phase.

Breakaway befindet sich also bereits in einem spielbaren Zustand. Im Grunde handelt es sich um klassenbasiertes Helden-Kampfspiel, bei dem zwei Teams gegeneinander antreten und eine Art Spielball ins Ziel befördern müssen.

Die einzelnen Charaktere haben wie im MOBA-Genre spezielle Fähigkeiten und unterscheiden sich so maßgeblich voneinander. Es gibt Tanks, Fernkämpfer, schnelle Läufer und weitere »Klassen«, die sich für unterschiedliche Spielzüge und Positionen auf dem Feld eignen.

Wann genau Breakaway veröffentlicht werden soll, ist noch unklar. Beim aktuell ersichtlichen Zustand des Spiels dürften Ende 2016 oder Anfang 2017 aber nicht unrealistisch sein.

Crucible: Third-Person-Shooter mit Spielleiter-Rolle

Breakaway, Crucible & New World : Noch nicht allzu viel zu sehen gab es von Crucible. Dabei handelt es sich um einen Third-Person-Shooter mit Last-Man-Standing-Modus - und einem besonderen Twist: Neben den zwölf Jägern, die auf einem Alien-Planeten gegeneinander antreten und sich unter anderem auch als temporäre Zweckgemeinschaften mit der lebensfeindlichen Umgebung auseinandersetzen müssen, kommt auch ein Game-Master zum Einsatz.

Der Spielleiter ist gleichzeitig der Broadcaster und kann den Spielverlauf durch Events beeinflussen - das Ganze erinnert ein wenig an Hunger Games. Außerdem sollen die Zuschauern mit dem Game Master interagieren können. Auf welche Art, wurde nicht verraten.

New World: Sandbox-MMO mit riesiger Spielwelt im 17. Jahrundert

Breakaway, Crucible & New World : Drittes und wohl ambitioniertestes Projekt von Amazon Game Studios: Ein Sandbox-MMO mit riesiger Spielwelt, das im 17. Jahrhundert angesiedelt ist und auf dem amerikanischen Kontinent spielt.

Allerdings handelt es sich nicht um eine authentische Version der damaligen Welt, sondern um eine mit übernatürlichen Elementen. Die Entwickler dazu:

Alles, von dem man damals dachte und hoffte, dass es nicht real sei, ist bei uns real.

Explizit genannt werden Naturgeister in den Wäldern sowie schreckliche und in den Schatten verborgene Dinge.

In New World sollen die Spieler eigene Dörfer, Farmen und Forts aufbauen können. Welche Tätigkeiten sie in der Welt verfolgen, steht ihnen jedoch frei. Die Erkundung der riesigen Neuen Welt soll ebenso möglich sein wie das Ausfüllen einer Soldatenrolle. Auch als Farmer werden sich Spieler betätigen können.

Die vollständige Amazon-Game-Studios-Präsentation können sich Interessierte auf Twitch anschauen. Weitere Details zu den einzelnen Spielen sollen in den kommenden Wochen und Monaten folgen.

Auch interessant: Amazon Game Studios vorgestellt