Bulletstorm : Das Actionspiel Bulletstormhat einen hervorragenden Verkaufsstart hingelegt und könnte bald die Marke von einer Million verkauften Exemplaren überspringen. Das verriet Epic Games-Präsident Mike Capps in einem Interview mit der Branchenwebseite IndustryGamers. Die vom Nachrichtennetzwerk Fox News ausgelöste Diskussion um Gewalt und Sex in Bulletstorm hat dabei für zusätzlich Aufmerksamkeit gesorgt.

Fox News hatte in einem Artikel Bulletstorm als Kandidaten für das »schlimmste Videospiel der Welt« vorgestellt und neben der plakativen Gewalt vor allem die sexuelle Anspielungen in den Titeln der Skillshots angeprangert. Der Autor stellte gar einen Zusammenhang zwischen Spielen und Sexualverbrechen her.

Obwohl Fox News die Verkaufszahlen von Bulletstorm eher positiv beeinflusst haben dürfte, sieht Capps die ganze Kontroverse zwiespältig: »Für ein so überzogenes Spiel wie Bulletstorm, haben sie [Fox News] eher für höhere Verkaufszahlen gesorgt als die Leute zu überzeugen, auf uns rumzuhacken. Jeder Journalist war der Meinung, dass der Fox-Bericht Unsinn war. Aber für die gesamte Branche war die Aktion wirklich schlimm. Es gibt Leute die die Meinung Fox News sehr ernst nehmen und nun überzeugt sind, dass Spiele schlecht sind.«

Bulletstorm - Screenshots aus der deutschen PC-Version