Call of Duty: Advanced Warfare : Sledgehammer Games hat bereits einen Nachfolger von Call of Duty: Advanced Warfare in die Planungen einbezogen. Sledgehammer Games hat bereits einen Nachfolger von Call of Duty: Advanced Warfare in die Planungen einbezogen.

Obwohl der Shooter Call of Duty: Advanced Warfare (Release: 4. November 2014) noch gar nicht auf dem Markt ist, reden die Entwickler schon ganz offen über einen potenziellen Nachfolger.

Wie Glen Schofield, einer der Gründer des Studios Slegdehammer Games, jetzt in einem Interview mit dem Magazin GameInformer erklärt hat, wurde Call of Duty: Advanced Warfare so konzipiert, dass es genügend Spielraum für einen Nachfolger gibt.

»Wir haben viel darüber nachgedacht, wie wir die Story, die Welt und alles drumherum aufbauen, ohne ein weiteres Spiel auszuschließen. Wir bereiten alles so vor, dass auch ein weiteres Spiel existieren kann.«

Allerdings bleibt abzuwarten, ob diese Aussage mit der tatsächlichen Ankündigung eines Call of Duty: Advanced Warfare 2 gleichzusetzen ist. Vor allem der Erfolg der ersten Episode dürfte bei Plänen dieser Art eine große Rolle spielen. Aber immerhin hält sich Slegdehammer Games für einen solchen Fall bereits jetzt eine Tür offen.

Die Story von Call of Duty: Advanced Warfare spielt im Jahr 2052. Mal wieder wird die westliche Zivilisation von Terroristen bedroht. Diesmal bekommen wir es mit einer Organisation namens KVA zu tun, die in mehreren großen Städten gleichzeitig Anschläge verübt. Das kann der UNSC, der Sicherheitsrat der vereinten Nationen, selbstverständlich nicht verantworten. Sie beauftragen das private Militärunternehmen ATLAS mit der Lösung ihres Terror-Problems. Die verfügen dank großer Ressourcen über jede Menge Geld und damit auch die neusten Waffen.

» Die Vorschau von Call of Duty: Advanced Warfare auf GameStar.de lesen

Call of Duty: Advanced Warfare
Die wollen nur spielen: Die Drohnen-Schwärme sehen zwar cool aus, besonders effektiv sind die High-Tech-Spielsachen aber nicht.